whatshotTopStory

Grotjahn-Stiftung: Zwei weitere Bewohner erliegen COVID-19

Die Mitarbeitenden der Einrichtung seien erneut auf das Virus getestet worden. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Zwei Mitarbeiterinnen des Schladener Pflegeheims können ihren Dienst wieder aufnehmen.
Zwei Mitarbeiterinnen des Schladener Pflegeheims können ihren Dienst wieder aufnehmen. Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

30.04.2020

Schladen. Am Dienstag und am Mittwoch dieser Woche verstarben zwei weitere Bewohnerinnen der Grotjahn-Stiftung in Schladen. Beide waren laut einer Pressemitteilung der Einrichtung an COVID-19 erkrankt und litten unter Vorerkrankungen. "Wir trauern mit den Angehörigen und haben Ihnen unser Beileid zum Ausdruck gebracht", so Pressesprecher Benedikt Kappler. Insgesamt sind nun acht Bewohner des Pflegeheims an den Folgen des neuartigen Coronavirus gestorben.


Alle Bewohner von einem der beiden Isolierbereiche, auf dem Bewohner mit COVID-19 leben, seien am Dienstag erneut getestet worden. Am Mittwoch folgten die Ergebnisse. Alle Bewohner dieses Bereiches seien negativ und hätten somit die Infektion mit dem Coronavirus überstanden, seien aber teilweise noch geschwächt.

Es verbleibe somit laut der Einrichtung nur noch ein Wohnbereich des Hermann-Oberschmidt-Hauses, auf welchem an COVID-19 erkrankte Bewohner leben. Voraussichtlich werde man im Verlauf des Donnerstags alle Bewohner dieses Wohnbereiches beproben, um den aktuellen Sachstand zu ermitteln.

Lesen Sie auch: Corona-Ausbruch im Pflegeheim: So ist die Lage in der Grotjahn-Stiftung

Auch die Mitarbeiter der Einrichtung seien am Mittwoch erneut abgestrichen worden. Die Ergebnisse stünden noch aus. "Derzeit haben wir noch elf an COVID-19 erkrankte Bewohner und fünf erkrankte Mitarbeiter. Acht Bewohner sind wieder genesen. Weiter sind keine Corona-Infektionen auf anderen Wohnbereichen aufgetreten", fasst Pressesprecher Kappler abschließend zusammen.


zur Startseite