Wolfenbüttel

Grüne Kreistagsfraktion stellt Prüfauftrag zum Amphibienschutz


Susanne Scholz (Mitte)  zeigt den Kreistagsabgeordneten der Grünen Christiane Wagner-Judith und Ehrhard Dette die Wanderwege der Amphibien. Foto: Privat
Susanne Scholz (Mitte) zeigt den Kreistagsabgeordneten der Grünen Christiane Wagner-Judith und Ehrhard Dette die Wanderwege der Amphibien. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

14.03.2016


Kreis. In Bezug auf den Schutz von Amphibien bei ihren Wanderungen, erreichte unsere Redaktion eine Pressemitteilung von Christiane Wagner-Judith, Sprecherin des Kreisverbandes von Bündnis90/Die Grünen, die an dieser Stelle unkommentiert und ungekürzt veröffentlicht wird:



Amphibien bei ihren Wanderungen effektiv schützen

An der Landesstraße 629 zwischen Volzum und dem Lucklumer Kreuz gibt es ein kleines Gewässer, das von Amphibien gut angenommen wird. Aufgrund des Kammmolch-Vorkommens und der relativ großen Anzahl von Erdkröten hat das Amphibien¬vor¬kommen eine überregionale Bedeutung. Der Landkreis ist als Naturschutzbehörde für den Artenschutz und damit auch für den Amphibienschutz zuständig.
Zum Schutz der Tiere wird während der Wandersaison ein mobiler Krötenzaun im Seitenbereich der Straße aufgestellt. Die Tiere fallen in eingegrabene Eimer und müssen von Ehrenamtlichen über die Straße getragen werden, ein nicht immer ungefährlicher Einsatz. Frau Susanne Scholz aus Volzum berichtete, dass sie im letzten Frühjahr über 1000 Kröten, 53 Frösche, 5 Kammmolche und über 40 Teichmolche über die Straße getragen hat.
Die Grüne Kreistagsfraktion hat nun im Kreistag einen Prüfaufrag vorgelegt, mit dem Ziel, einen effektiven Schutz der Amphibien an der L629 zur Zeit der Amphienwanderungen zu erreichen. Ob an dieser Stelle Straßensperrungen oder bauliche Maßnahmen sinnvoll sind, soll im Umweltausschuss beraten werden.




zur Startseite