Sie sind hier: Region >

Grüne Braunschweig nominieren Kandidaten für den Rat



Braunschweig

Grüne nominieren Kandidaten für den Rat der Stadt

Neben der Wahl der Kandidaten für den Stadtrat seien auch alle Kandidaten für die zwölf Stadtbezirksräte nominiert worden.

Von links obere Reihe Platz 1 bis 5: Lisa-Marie Jalyschko, Helge Böttcher, Sabine Kluth, Gordon Schnepel, Leonore Köhler; untere Reihe Platz 6 bis 10: Felix Bach, Kathrin Viergutz, Robert Glogowski, Christina Antonelli-Ngameni, Burkhard Plinke
Von links obere Reihe Platz 1 bis 5: Lisa-Marie Jalyschko, Helge Böttcher, Sabine Kluth, Gordon Schnepel, Leonore Köhler; untere Reihe Platz 6 bis 10: Felix Bach, Kathrin Viergutz, Robert Glogowski, Christina Antonelli-Ngameni, Burkhard Plinke Foto: Die Grünen

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die Mitglieder des Kreisverbands Braunschweig von Bündnis 90/Die Grünen haben an diesem Wochenende ihre Kandidaten für den Rat der Stadt Braunschweig und die zwölf Stadtbezirksräte nominiert. Dies teilen die Grünen in einer Pressemitteilung mit.



„Wir freuen uns über starke grüne Listen, mit denen wir gemeinsam mit unserer Oberbürgermeister-Kandidatin Tatjana Schneider für ein klimaneutrales und sozial gerechtes Braunschweig antreten“, sagt Anton Hensky, Vorstandssprecher der Grünen in Braunschweig. „Frauen und Männer sind auf unserer Ratsliste paritätisch vertreten. In Hinblick auf die gesellschaftliche Vielfalt sind wir leider noch nicht so breit aufgestellt, wie wir es uns gewünscht hätten. Hier müssen und wollen wir in den kommenden Jahren noch mehr tun“, erklärt Hensky weiter. Der Altersdurchschnitt der Kandidaten auf der Ratsliste liege bei 40 Jahren; der jüngste Kandidat sei 21, der älteste 69 Jahre alt. Die Ratsliste zeige zahlreiche neue Gesichter. Damit repräsentiere sie die hohe Zahl an Neumitgliedern unseres Kreisverbands. Auch erfahrene Mandatsträger, die ihr Wissen und ihre Expertise somit in der neuen Ratsfraktion weitergeben können, seien auf der Liste vertreten. Alle Kandidaten seien engagierte Personen: in Umwelt- und Mobilitätsverbänden, Gewerkschaften, Menschenrechtsbündnissen, Vereinen und in den zahlreichen Arbeitsgemeinschaften der Partei.

Neben der Wahl der Kandidaten für den Stadtrat seien auch alle Kandidaten für die zwölf Stadtbezirksräte nominiert worden. Alle Wahlen seien über ein digitales Abstimmungstool getätigt und werden per Briefwahl bestätigt worden. Die hybride Aufstellungsveranstaltung habe in Präsenz im Event- und Kulturzentrum Westand sowie auf den Bildschirmen in den Wohnzimmern unserer Mitglieder stattgefunden.

Lesen Sie auch: Tatjana Schneider Oberbürgermeisterkandidatin der Grünen


zur Startseite