Sie sind hier: Region >

Grüne: "Wildwest auf der B 1 in Abbenrode"



Wolfenbüttel

Grüne: "Wildwest auf der B 1 in Abbenrode"


Dieses Bild bietet sich seit Monaten in Abbenrode. Foto: Bernhard Brockmann
Dieses Bild bietet sich seit Monaten in Abbenrode. Foto: Bernhard Brockmann Foto: Privat

Artikel teilen per:

Abbenrode. Auf ihrer Mitgliederversammlung diskutierten die Cremlinger Grünen über Verkehrssituationen in der Gemeinde Cremlingen und Schwierigkeiten, Verbesserungen für die Bevölkerung gegenüber den Behörden zu erreichen.



Seit Monaten rollt auf der B1 durch Abbenrode rund um die Uhr eine Blechlawine. Grund ist die Umfahrung der Dauerbaustelle auf der A2.

So berichteten Bernhard Brockmann und Murat Günak, dass die Einwohner von Abbenrode von der permanenten Lärmbelastung inzwischen genervt seien. Hinzu käme eine unverantwortliche Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, besonders der Fußgänger, Radfahrer und landwirtschaftlicher Fahrzeuge, beim Überqueren der Fahrbahn bzw. beim Ein- und Ausbiegen. Von den Staus genervte Fahrer nutzen die breite Durchfahrt durch den Ort zu überhöhter Geschwindigkeit und riskanten Überholmanövern, um verlorene Zeit wieder einzuholen. „Auf der B1 herrscht momentan Wildwest“, so Ortsbürgermeister Bernhard Brockmann.


Sogar das Rotsignal der Fußgängerampel werde oft ignoriert und einfach überfahren. Auch zu normalen Zeiten werde unverantwortlich durch Abbenrode gerast. Die Straßenbehörde habe bisher alle Gegenmaßnahmen ablehnt, auch gegen eine stationäre Messanlage habe sie sich bei der letzten Verkehrsschau ausgesprochen, weil es sich um keinen „Unfallschwerpunkt“ handele. „Muss hier erst etwas passieren, ehe gehandelt wird?“, fragen sich die Grünen.



zur Startseite