Sie sind hier: Region >

Grüne wollen Park&Ride-Station in Wendessen



Wolfenbüttel

Grüne wollen Park&Ride-Station in Wendessen

von Bernd Dukiewitz


Die Grüne-Ratsfraktion will die Attraktivität des ÖPNV steigern. Dazu könnte an der geplanten Haltestelle in Wendessen beispielsweise eine Park&Ride-Station entstehen. Foto: Marc Angerstein
Die Grüne-Ratsfraktion will die Attraktivität des ÖPNV steigern. Dazu könnte an der geplanten Haltestelle in Wendessen beispielsweise eine Park&Ride-Station entstehen. Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Fraktion der Grünen will in den kommenden Ausschuss für Bau, Entwicklung und Umwelt am 22. November einen Antrag einbringen, der ein kostenloses Park&Ride-Angebot am geplanten RegioBahn-Haltepunkt Wendessen vorsieht.



Die Stadtratsfraktion fordert die Stadt auf, Überprüfungen anzustellen, inwiefern sich die Stadt an der Förderung des schienengebundenen ÖPNV beteiligen kann. Dabei sollen insbesondere Überlegungen entwickelt werden, wie man durch kostenlose Park&Ride-Angebote die Attraktivität des geplanten Haltepunktes Wendessen steigern könne. Hier könne man laut der Grünen-Ratsfraktion über die Ansiedlung einer größeren Park&Ride-Station nachdenken. Des weiteren soll geprüft werden, inwiefern sich Landkreis und das Land Niedersachsen an diesem Projekt beteiligen könnten. Die Grünen verweisen in ihrer Begründung auf die Zusage von Verkehrsminister Olaf Lies, sieben Millionen Euro für den Ausbau von Verkehrsprojekten im Landkreis bereitzustellen. Dazu gehöre auch der Haltepunkt Wendessen. Weiter heißt es im Antrag, dass mit einer Park&Ride-Station die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs attraktiver gemacht werden und das Stadtgebiet von überflüssigem Verkehr entlastet werden könnte. Zudem würde die Stadt damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Ausbau der Haltestelle Wendessen ist Teil des Ausbaus des Verkehrsnetzes in der Region, dem 30 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung stehen. (regionalHeute.de berichtete). DerAntrag soll am 22. November im Bauausschussthematisiert werden.


zur Startseite