whatshotTopStory

Grundschulen - Brandschutzmaßnahmen kosten Millionen

von Robert Braumann


Die provisorische Treppe an der Grundschule Hohestieg. Foto: Braumann
Die provisorische Treppe an der Grundschule Hohestieg. Foto: Braumann Foto: Braumann

Artikel teilen per:

17.01.2017

Braunschweig. An den Grundschulen Hohe Stieg und Comeniusstraße wurde bei der Brandverhütungsschau der fehlende zweite bauliche Rettungsweg bemängelt. Damit die Schulen nicht geschlossen werden musste, wurden provisorische Maßnahmen eingeleitet. Nun soll umfassend saniert werden.



Um eine akut drohende Nutzungsuntersagung zu verhindern, wurden zur Verringerung des Gefährdungsrisikos in einem ersten Schritt in Absprache mit der Bauordnung und der Feuerwehr im Jahr 2015 provisorische Sofortmaßnahmen eingeleitet, man hatte provisorische Treppen errichtet. In einem zweiten Schritt wurde ein Baugenehmigungsverfahren eingeleitet, eine Treppenanlage soll an den Schulen entstehen. Zudem verlangt die Brandschutzsanierung neben Fassaden-, Trockenbau- und Schlosserarbeiten auch Arbeiten in der Haustechnik und umfangreiche Arbeiten im Außenbereich.

Hohe Kosten


Die historischen Schulgebäude sind denkmalgeschützt und können aufgrund der Hochparterre-Bauweise nur über eine Treppe erreicht werden. Es wurden keine Maßnahmen zur Barrierefreiheit vorgesehen, da die zur Verfügung stehenden Mittel ausschließlich für prioritären Brandschutz vorgesehen sind. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen für die Grundschule Hohestieg 2.359.100 Euro. Für die Grundschule Comeniusstraße belaufen sich die Kosten auf 2.214.700 Euro. Die Maßnahmen sollen im Zeitraum von März 2017 bis Herbst 2018 bezogen auf die lärmintensiven Arbeiten schwerpunktmäßig in den Ferien umgesetzt werden. Der Bauausschuss stimmte den Plänen der Verwaltung zu.


zur Startseite