whatshotTopStory

Gute Nachrichten für Musikzüge – Schrittweiser Wiedereinstieg in die Proben möglich

Neben den Musikschulen dürfen auch die Musikzüge ihre Proben langsam unter Auflagen und Hygienebestimmungen wieder hochfahren.

Raulfs, Lorfing und Niebuhr bei der Präsentation des Hygienekonzepts.
Raulfs, Lorfing und Niebuhr bei der Präsentation des Hygienekonzepts. Foto: Büro Philipp Raulfs

Artikel teilen per:

29.05.2020

Gifhorn. Die Maßnahmen zur Eingrenzung des Corona-Virus begleiten weite Teile des Vereinslebens schon viele Wochen – auch die Musikzüge der Freiwilligen Feuerwehren. In den Schritten zur Lockerung wurden seit dieser Woche Montag auch wieder Proben in Kleinstgruppen bis maximal vier Personen in Musikschulen erlaubt. Die Verordnung hat bisher keine konkrete Regelung für die ehrenamtlich geführten Musikzüge vorgesehen. Seit letztem Freitag wurde im Hintergrund nach einer Lösung und Klarstellung gesucht. Wie es jetzt in einer Pressemitteilung aus dem Büro von Philipp Raulfs heißt, sind die Proben von Musikzügen fortan in Kleingruppen bis maximal vier Personen gestattet. Dabei seien Hygienevorgaben und Abstandsgebote einzuhalten.


„Mir war klar, dass das gerade hier in der Region mit den vielen Musikzügen so nicht bleiben konnte“, erklärt der Gifhorner Landtagsabgeordnete Philipp Raulfs (SPD). „Ich habe mich dafür eingesetzt, dass Musikzüge – auch unter ehrenamtlicher Leitung – den Musikschulen gleichgestellt werden“, so Raulfs.

Mit der guten Nachricht im Gepäck sei es auf direktem Weg aus Hannover in den Übungsraum des Musikzugs in Hillerse gegangen. Dort habe sich Raulfs mit den Übungsleitern der Musikzüge aus Hillerse und Ahnsen-Meinersen getroffen. Die beiden Musikzugleitungen Nina Lorfing und Christian Niebuhr hätten ein Hygienekonzept für die Wiederaufnahme der Proben entwickelt. Lorfing und Niebuhr zeigten sich erfreut: "Es ist eine tolle und befreiende Meldung. Auch, wenn es vorerst in sehr kleinen Gruppen erlaubt ist, ist es doch ein wichtiger Schritt zurück zum normalen Übungsdienst. Insbesondere die Nachwuchsförderung hat in den letzten Wochen gelitten. Nun kann es endlich wieder weitergehen." So Niebuhr. Nina Lorfing ergänzte: "jede Probe, egal in welcher Besetzung, ist eine wichtige Probe. Es ist schön zu sehen, dass das von uns entwickelte Hygiene- Konzept einen Beitrag zu dieser Entscheidung leisten konnte."


zur Startseite