whatshotTopStory

Gymnasien Salzgitter-Bad und Am Fredenberg sollen saniert werden


Unter anderem das Gymnasium Salzgitter Bad soll von den Geldern profitieren. Foto: Stadt Salzgitter
Unter anderem das Gymnasium Salzgitter Bad soll von den Geldern profitieren. Foto: Stadt Salzgitter Foto: Stadt Salzgitter

Artikel teilen per:

23.10.2017

Salzgitter. Wie die Stadt informiert, erhält die Stadt Salzgitter aus dem Kommunalinvestitionspaket II des Bundes zur Finanzierung von Schulbaumaßnahmen einen Gesamtbetrag an Bundesmitteln von ca. 7,3 Mio. € für die Jahre 2018 bis 2020.


Zwischen Oberbürgermeister Frank Klingebiel und den Ratsfraktionen besteht nach einem interfraktionellen Gespräch große Einigkeit, mit diesen zusätzlichen Bundesmitteln die Aula des Gymnasiums Salzgitter Bad und die Aula des Gymnasiums Am Fredenberg von Grund auf zu sanieren. Die geschätzte Gesamtinvestitionssumme für beide Investitionsmaßnahmen beläuft sich auf zirka 8,4 Millionen Euro.

Oberbürgermeister Klingebiel: "Ich habe lange auf Bundes- und Landesebene dafür gekämpft, dass als Verteilungskriterium der Bundesmittel neben der reinen Schülerzahlen einer Stadt auch deren Finanzschwäche Berücksichtigung findet. Über diese hohe Bundesförderung werden wir bei unserer angespannten Haushaltslage in die Lage versetzt, den schon lange von vielen beklagten Sanierungsstau in unseren Aulen zu beseitigen. Ich freue mich besonders, über den sich abzeichnenden breiten politischen Konsens im Rat für die Umsetzung dieser notwendigen Sanierungsmaßnahmen. Das ist ein gutes Signal für den Schul- und Kulturbereich."


zur Startseite