Sie sind hier: Region >

Gymnasium im Schloss auf dem Weg zur Fairtrade School



Wolfenbüttel

Gymnasium im Schloss auf dem Weg zur Fairtrade School


Das Bild zeigt die Mitglieder der AG zusammen mit der Lehrerin und Leiterin Jutta Schnippe. Foto: Bötel
Das Bild zeigt die Mitglieder der AG zusammen mit der Lehrerin und Leiterin Jutta Schnippe. Foto: Bötel

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Das Gymnasium im Schloss möchte Fairtrade Schule werden. Dafür wurden nun die Vorbereitungen innerhalb einer AG getroffen.



Am GiS haben viele Schülerinnen und Schüler erkannt, dass Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit Schlagwörter der Gegenwart sind, die einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Lebensraum Erde beschreiben. Doch was verbirgt sich konkret hinter diesen Begriffen? Eine Gruppe Jugendlicher im Alter zwischen 13 und 17 Jahren hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Sache auf den Grund zu gehen. Die neu gegründete Fairtrade-AG des Gymnasiums im Schloss möchte auf bestehende Ungerechtigkeiten in der Welt aufmerksam machen. Themen wie Kinderarmut oder unfaire Entlohnung, aber auch der weltweite gedankenlose Umgang mit der Umwelt werden thematisiert und diskutiert. Gemeinsam suchen Schülerinnen und Schüler in der AG nach Auswegen. Unter der Leitung von Sylvia Dietrich und Jutta Schnippe planen und realisieren die Schüler verschiedene Projekte, um so immer wieder von neuem einen kleinen Beitrag für eine gerechtere Welt zu leisten. Das GiS ist somit die erste Schule im Landkreis, welche sich auf den Weg gemacht hat, eine offizielle Fairtrade-Schule zu werden. Dieses Zertifikat wird von TransFair an Schulen verliehen, damit auch nach außen hin sichtbar wird, dass diese Schule sich ihrer Verantwortung stellt und sich kontinuierlich für eine bessere Welt einsetzt. Der Weg dorthin ist weit, doch die AG hat sich bereits in Bewegung gesetzt…


zur Startseite