Wolfenbüttel

HAB: Ein recht spannender (Zukunfts-)Tag



Artikel teilen per:

27.03.2014


Wolfenbüttel. 24 Schülerinnen und Schüler gingen heute nicht in die Schule, sondern verbrachten ihren Zukunftstag in der Herzog August Bibliothek. Das ist ein Tag an dem SchülerInnen in ihre vielleicht zukünftigen Berufe hineinschnuppern können. 

Nach einer Führung durch die Bibliotheca Augusta haben sich die 24 SchülerInnen mit den Themen Publikationen, Forschung, Restaurierung, Zentrale Dienste, bibliothekarische Berufsbilder, Handschriften, Datenverarbeitung und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt. Die meisten SchülerInnen kamen durch Empfehlungen aus der Familie oder von alleine auf die Idee, sich in der Herzog August Bibliothek über Berufe zu informieren.

In der Restaurierungswerkstatt hatten die Teilnehmer die Aufgabe, eine Mappe aus Pappkarton und Leim aus Hasenhaut herzustellen. Kai-Mirko Stegelmann (12 Jahre) kann sich vorstellen diesen Beruf später zu ergreifen: „Es ist lustig und hat Spaß gemacht“. Anna Seifart (13 Jahre) sagte, dass der Beruf spannend und eher handwerklich sei. Es ginge darum, alte Bücher zu erhalten und zu reparieren. Eine Mitarbeiterin sagte, dass früher mehr Männer in diesem Beruf tätig waren, heute sind es mehr Frauen.

Melissa Bartels (12), Moritz Cordes (13) und Emma Urban (11) führten das Interview in der Restaurierungswerkstatt und verfassten diese Pressemitteilung.


zur Startseite