Sie sind hier: Region >

Handgemachte Musik im Humboldt-Gymnasium



Gifhorn

Handgemachte Musik im Humboldt-Gymnasium


Die Schüler des Humboldt- Gymnasiums Gifhorn haben bei einer Projektwoche  Cajons gebaut. Foto: Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg
Die Schüler des Humboldt- Gymnasiums Gifhorn haben bei einer Projektwoche Cajons gebaut. Foto: Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg

Artikel teilen per:

Gifhorn. Lautes Trommeln schallt in den Musik-Räumen des Humboldt- Gymnasiums Gifhorn. Während der schulinternen Projektwoche haben 17 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen acht bis zehn insgesamt 30 Cajons gebaut und diese auch gleich lautstark getestet.



Diese Holzkistentrommeln sehen unscheinbar aus, haben es aber in sich. Knapp 100 Euro Materialkosten sind für einen Bausatz der perkussiven Instrumente nötig. Künftig wird eine ganze Klasse zusammen musizieren und ihr Rhythmusgefühl stärken können. Die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg förderte die Herstellungskosten der Instrumente mit 2.000 Euro. Darum wurde Pressesprecherin Alexa von der Brelje direkt zum Trommeln eingeladen. „Es ist erstaunlich, wie schnell sich die vielfältigen und mobilen Instrumente bauen lassen“, bemerkte von der Brelje. „Das Beste daran ist, dass schon die einfachen Grundschläge mit coolem Beat sofort gute Laune machen.“

Musiklehrer Peter Struckmeier begleitet das Projekt: „Die Cajons sind vielfältig einsetzbar. Je nach Kenntnisstand können unter- schiedliche Rhythmen und Abfolgen gespielt werden. Im Klassenverbund kommen tolle Sounds zu Stande und mit wenigen anderen Musikinstrumenten ist schnell ein Orchester zusammen.“

An der Projektwoche des Humboldt-Gymnasiums nahmen mehr als 1.200 Schülerinnen und Schüler in 42 Projekten teil.


zur Startseite