Sie sind hier: Region >

Handy am Steuer - Polizei zieht Fahrer und Auto aus dem Verkehr



Braunschweig

Handy am Steuer - Polizei zieht Fahrer und Auto aus dem Verkehr


Für einen 22-Jährigen endete die Autofahrt nach einer Kontrolle in Braunschweig. Symbolfoto: Anke Donne
Für einen 22-Jährigen endete die Autofahrt nach einer Kontrolle in Braunschweig. Symbolfoto: Anke Donne Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Zivile Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei, die derzeit die Polizei Braunschweig unterstützen, bemerkten am Mittwochabend am Ritterbrunnen einen Autofahrer, der während der Fahrt mit seinem Handy telefonierte und stoppten ihn. Am Ende wurden Fahrer und Fahrzeug auf dem Verkehr gezogen.



Der 22-Jährige gab den Verstoß sofort zu. Allerdings stellten sich bei der weiteren Kontrolle zusätzliche Verstöße heraus, die letztlich dazu führten, dass der PKW aus dem Verkehr gezogen wurde. Der Wagen war seit Anfang Oktober nicht mehr zugelassen. Deshalb hatte der Fahrer Kennzeichen eines anderen Fahrzeugs angebracht, welches allerdings schon seit Ende September außer Betrieb gesetzt war. Zudem war der Führerschein des jungen Mannes zur Sicherstellung ausgeschrieben.

Unter anderem wurden Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung Steuer- und Zulassungsverstößen eingeleitet. Das Auto musste stehen bleiben.


zur Startseite