whatshotTopStory

Hartnäckigkeit eines Mannes rettet Person


Hilfloser Mann gerettet. Symbolfoto: Anke Donner
Hilfloser Mann gerettet. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

11.03.2016


Wolfenbüttel. Durch seine Hartnäckigkeit habe ein Mann eine hilflosen Person retten können, die vermutlich einen Zuckerschock erlitten habe. Das geht aus dem nachfolgenden Bericht der Polizei hervor.

Ein 60-jähriger Anwohner aus dem Wohngebiet rund um den Schneekoppeweg bemerkte, so die Polizei, am Mittwochabend beim Gassigehen mit seinem Hund eine offensichtlich hilflose Person auf dem Boden neben seinem Fahrrad sitzend. Nach Ansprache habe die Person jedoch weitere Hilfe abgelehnt. Der Zeuge habe sich davon jedoch nicht abhalten lassen und die Rettungskräfte informiert. Zwischenzeitlich habe der hilflose Mann seinen Weg ein wenig fortgesetzt, saß aber zirka 50 Meter weiter bei den herrschenden Minustemperaturen wiederum auf dem Gehweg. Der Zeuge dirigierte mit mehrmaligen Anrufen bei der Rettungsleitstelle den Krankenwagen zu der hilflosen Person. Nach einer Mitteilung der
Rettungsleitstelle habe der 49-jährige hilflose Mann offensichtlich einen Zuckerschock erlitten, der dringend im Städtischen Klinikum behandelt werden musste, heißt es in dem Bericht. Es sei anzunehmen, dass durch die couragierte Hilfe des Zeugen Schlimmeres verhindert werden konnte.


zur Startseite