Sie sind hier: Region >

Heil besuchte Kinderschutzbund - Bildungsgerechtigkeit gefordert



Gifhorn

Heil besuchte Kinderschutzbund - Bildungsgerechtigkeit gefordert


Conny Scheller, Hubertus Heil, Claudia Klement, ganz rechts: Philipp Raulfs. Foto: Stefan Blothe
Conny Scheller, Hubertus Heil, Claudia Klement, ganz rechts: Philipp Raulfs. Foto: Stefan Blothe Foto: privat

Artikel teilen per:

Gifhorn. Während der diesjährigen Sommerreise durch seinen Wahlkreis besuchte der Gifhorner SPD-Bundestagsabgeordnete den Ortsverein des Kinderschutzbundes in Gifhorn. Das teilt das Wahlkreisbüro des Abgeordneten mit.



Gemeinsam mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Philipp Raulfs und dem Vorsitzenden der Gifhorner SPD Albrecht Düsel wurde der Bundestagsabgeordnete von Geschäftsführerin Conny Scheller, der Vorsitzenden des Ortsvereins Claudia Klement und weiteren Vorstandsmitgliedern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Empfang genommen.

Zunächst wurde das fast fertige Jugendhaus auf dem Gelände des Vereins besichtigt, welches in Zukunft den älteren Kindern zur Verfügung stehen soll. Im anschließenden Gespräch wurden die Themen der Finanzierung des Vereins und der Fachkräftegewinnung besprochen. Zudem wurde Hubertus Heil eine Resolution des Kinderschutzbundes zur Bildungsgerechtigkeit überreicht.

„Ich bedanke mich für die konstruktiven Gespräche und fachlichen Anregungen. Im Bereich der Bildungsgerechtigkeit werde ich gemäß des Koalitionsvertrages meinen Beitrag für spürbare Verbesserungen leisten: Die Leistungen für Bildung und Teilhabe von Familien sollen ausgeweitet werden, der Eigenanteil für das Schulmittagessen sowie die Schülerbeförderung entfallen und Lernförderung soll in Zukunft auch unabhängig von einer gefährdeten Versetzung gewährt werden. Zudem werden wir den Kinderzuschlag erhöhen, was vor allem einkommensschwachen Familien zu Gute kommen wird“, sagte Heil.


zur Startseite