Sie sind hier: Region >

Heilmann soll's werden - SPD stellt Kandidaten für Landratsamt vor



Gifhorn

Heilmann soll's werden - SPD stellt Kandidaten für Landratsamt vor

Nun müssen nur noch die Gifhorner SPD-Mitglieder final über die Kandidatur des derzeitigen Landtagsabgeordneten Tobias Heilmann abstimmen.

Von links: Ministerpräsident Stephan Weil, der Gifhorner Landtagsabgeordnete und Landratskandidat Tobias Heilmann, die ehemalige Landrätin Marion Lau und der Landtagsabgeordnete Philipp Raulfs.
Von links: Ministerpräsident Stephan Weil, der Gifhorner Landtagsabgeordnete und Landratskandidat Tobias Heilmann, die ehemalige Landrätin Marion Lau und der Landtagsabgeordnete Philipp Raulfs. Foto: Marike Bebnowski

Artikel teilen per:

Gifhorn. Tobias Heilmann, Landtagsabgeordneter für den Gifhorner Nordkreis und stellvertretender Vorsitzender der SPD- Kreistagsfraktion, bewirbt sich um das Amt des Landrats im Landkreis Gifhorn bei der Kommunalwahl 2021. Die Findungskommission der SPD schlug Heilmann für den Posten vor. Wie aus einer Pressemitteilung der SPD in Gifhorn hervorgeht, kann Heilmann innerhalb seiner Partei auf breite Unterstützung hoffen.



„Wir als SPD im Landkreis Gifhorn sind sehr froh, dass Tobias Heilmann bereit ist, bei der Landratswahl anzutreten. Viele unserer Mitglieder schlugen ihn anlässlich des Findungsprozesses vor. Das zeigt, dass er viel Vertrauen in unseren Reihen genießt. Als Landtagsabgeordneter und Kommunalpolitiker kennt er die Region und ihre Menschen. Wir sind daher überzeugt, dass er die richtige Wahl ist und sehr gute Chancen hat, der neue Landrat im Landkreis Gifhorn zu werden“, freut sich Philipp Raulfs, Vorsitzender der SPD im Landkreis Gifhorn.

Mitglieder entscheiden über Kandidatur


Der Nominierung Heilmanns war ein parteiinterner Prozess vorausgegangen. Alle Mitglieder der SPD konnten Vorschläge zur Kandidatur einreichen. Die Findungskommission beratschlagte über diese Vorschläge und kam letztendlich zu dem Ergebnis, der SPD-Basis Tobias Heilmann vorzuschlagen. Heilmann wird sich in den kommenden Wochen nun allen Mitgliedern vorstellen, bevor die Mitglieder per Briefwahl final über die Personalie abstimmen. Damit hält die SPD im Landkreis Gifhorn an ihrer Aussage fest, dass die Mitglieder über die Kandidatur mitentscheiden und Tobias Heilmann ein Kandidat aller Mitglieder ist.

Heilmann blickt positiv in die Zukunft


Der Nominierte selbst blickt positiv in die Zukunft: „Ich bin stolz und froh, für dieses wunderbare Amt zu kandidieren. In den nächsten Wochen hoffe ich natürlich auch die Parteibasis zu überzeugen, denn erfolgreich sein können wir nur zusammen. Meine politische Erfahrung aus Land und Kreis möchte ich im Amt des Landrats bündeln und ein verbindlicher und bürgernaher Ansprechpartner für die Menschen im Landkreis Gifhorn und die Mitarbeitenden in der Verwaltung sein“, so Heilmann. „Wichtig als Landrat wären mir das Kreisentwicklungskonzept, was leider seit Jahren ruht. Außerdem möchte ich die hier ansässige Automobilzulieferindustrie auf der einen Seite stärken, aber auf der anderen Seite weitere Standbeine schaffen und erhalten, sodass der Landkreis für die Zukunft breit aufgestellt ist“, ergänzt der in Ummern lebende Heilmann.

Unterstützung vom Ministerpräsidenten


Prominente Unterstützung liefert der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil. „Ich kenne und schätze Tobias Heilmann durch unsere Zusammenarbeit im Landtag, insbesondere aus den Bereichen Finanzen und Landwirtschaft. Daher habe ich ein lachendes und ein weinendes Auge angesichts der Tatsache, dass Tobias Heilmann den Landtag bei einem Wahlsieg verlassen würde. Die Menschen in Gifhorn können sich jedoch freuen auf einen zupackenden Politiker, dem die Menschen im Landkreis sehr am Herzen liegen – das weiß ich aus zahlreichen Gesprächen mit ihm“, so Weil.

Auch Bundesarbeitsmister ist überzeugt



Auch der Gifhorner Bundestagsabgeordnete und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zeigt sich sehr erfreut über die Kandidatur Heilmanns: „Tobias Heilmann ist tief im Landkreis Gifhorn verwurzelt, kennt die Menschen und weiß, was sie bewegt. Das sind die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit als Landrat. Gemeinsam mit Tobias haben wir in Gifhorn schon viel erreicht. Ich schätze es, dassvorantreibt. Ich werde ihn daher gerne und aus voller Überzeugung unterstützen", so Hubertus Heil.

"Er begegnet den Menschen offen"


Lisa-Marie Behrens, ehrenamtliches Mitglied seines Wahlkampfteams, sei ebenfalls begeistert von der Personalie: „Ich habe Tobias im Landtagswahlkampf kennengelernt. Damals war ich als Teil einer Gruppe von jungen Leuten im Wahlkampf aktiv. Er begegnet den Menschen offen, hört ihnen zu und nimmt ihre Probleme ernst. In den letzten drei Jahren habe ich ihn in unzähligen Situationen mit Bürgerinnen und Bürgern erlebt und bin mir sicher, dass er ein guter, bürgernaher Landrat sein wird. Ich freue mich wirklich, dass wir mit Tobias so einen guten Kandidaten gefunden haben und auch darauf, im nächsten Jahr ehrenamtlich in seinem Wahlkampfteam mitzuarbeiten.“

"Ein Landrat zum Anfassen"


Unterstützung und Wertschätzung erhält Heilmann zudem von Marion Lau, die bis 2014 Landrätin war. „Ich kenne Tobias Heilmann seit vielen Jahren und weiß aus meiner eigenen Erfahrung als Landrätin, dass er fachlich und persönlich das Rüstzeug hat, um dieses Amt auszufüllen. Tobias wäre ein Landrat zum Anfassen, der sich Zeit für die Menschen und ihre Probleme nimmt. Auch den Mitarbeitenden in der Verwaltung würde er wieder die notwendige Wertschätzung entgegenbringen. Ich wünsche ihm daher viel Erfolg für seine Kandidatur und hoffe auf den Wechsel“, so Lau.

Der Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs blickt einer möglichen Zusammenarbeit mit Tobias Heilmann als Landrat positiv entgegen: „Mit Tobias Heilmann als Landrat in Gifhorn hätten wir einen starken Mann vor Ort, der es versteht, die Wirtschaft zu fördern. Gemeinsam können wir den Wirtschaftsstandort Gifhorn weiterentwickeln und zukunftsfähig aufstellen. Darauf freue ich mich und deshalb wünsche ich ihm alles Gute und einen erfolgreichen Wahlkampf“, sagt Mohrs.


zur Startseite