Sie sind hier: Region >

Helios Klinik Helmstedt schließt Testzentrum



Helmstedt

Helios Klinik Helmstedt schließt Testzentrum

Ein negatives Testergebnis ist für ungeimpfte Besucher allerdings weiterhin nötig.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Helmstedt. Ab dem 1. August können sich Besucherinnen und Besucher der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt nicht mehr vor Ort testen lassen. Aufgrund der hohen Impfquote sei der Bedarf für dieses Angebot nicht mehr gegeben. Für einen Besuch in der Klinik benötigen Angehörige allerdings weiterhin einen Nachweis der vollständigen Impfung, einen Nachweis der Genesung oder ein negatives Testergebnis. Das berichtet Helios in einer Pressemitteilung.



Patientinnen und Patienten der Helmstedter Helios Klinik dürfen seit dem 25. Mai wieder Besuch empfangen – allerdings nur unter strikten Auflagen. Angehörige und Freunde müssen bei Betreten der Klinik einen Nachweis der vollständigen Impfung oder Genesung vorlegen. Alternativ können sie ebenfalls einen bestätigten Nachweis über einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorlegen. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Bedarf stark zurückgegangen


Die letzten Monate hat die Helios Klinik Helmstedt Schnelltests auch vor Ort für Besucherinnen und Besucher angeboten. An diesem Samstag öffnet das Testzentrum von 13 bis 17 Uhr letztmalig seine Türen. „Der Bedarf an Antigen-Schnelltest ist in den vergangenen Wochen stark zurückgegangen. Das hängt vermutlich zum einen mit der gestiegenen Impfquote zusammen“, sagt Matthias Hahn, Klinikgeschäftsführer.



Wir bitten Angehörige unserer Patienten, die sich gegen eine Impfung entschieden haben und keine Genesung vorweisen können, das Angebot einer offiziellen Teststelle zu nutzen. Zum Beispiel bietet das Testzentrum des DRK-Kreisverbandes in Helmstedt eine Teststelle an. Die Bürgertestung befindet sich in den Räumlichkeiten neben dem Eingang zum Julius-Bad in der Stobenstraße in Helmstedt.


zum Newsfeed