Sie sind hier: Region >

Helmstedt: Mehr als jeder Fünfte nutzt die Briefwahl



Helmstedt

Helmstedt: Mehr als jeder Fünfte nutzt die Briefwahl

An die 5.000 Briefwahlanträge zur Kommunalwahl sind bei der Stadt Helmstedt eingegangen. Zusätzliche Briefwahlvorstände wurden eingestellt.

von Alexander Dontscheff


Das Rathaus in Helmstedt. symbolbild
Das Rathaus in Helmstedt. symbolbild Foto: Magdalena Sydow

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Helmstedt. Auch die aktuellen Kommunalwahlen stehen ganz im Zeichen von Corona. Konkret bedeutet dies: Der Anteil der Briefwähler ist auf Rekordkurs. Bereits jetzt hat die Zahl der Briefwahlanträge in der Stadt Helmstedt die Zahl der bei der Kommunal 2016 abgegebenen Briefwahlunterlagen übertroffen. Das teilt die Stadt Helmstedt auf Anfrage mit.



Am gestrigen Dienstag betrug der Anteil an gestellten Briefwahlanträgen zur Kommunalwahl 4.816. In der Stadt Helmstedt sind für die Kommunalwahl 21.037 Personen wahlberechtigt. Bei der Kommunalwahl 2016 waren es insgesamt 3.646 Briefwähler. Damals hatte es noch geringfügig mehr, nämlich 21.508 Wahlberechtigte gegeben.

"Die Stadt Helmstedt hat sich mit der Einrichtung von zusätzlichen Briefwahlvorständen auf die erhöhten Briefwähler eingestellt", erklärt Martina Hartmann, Pressesprecherin der Stadt Helmstedt.

Lesen Sie auch: Braunschweig: Bereits mehr als 41.000 Briefwahlunterlagen ausgestellt


Lesen Sie auch: Anteil der Briefwähler in Wolfsburg auf Rekordkurs


zur Startseite