44-Jähriger mit "Totalfälschung" auf der B1 unterwegs

Der Mazda-Fahrer war in eine Verkehrskontrolle geraten.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Anke Donner

Helmstedt. Am Montagmorgen war ein 44-jähriger Mazda-Fahrer auf der Bundesstraße 1 in Helmstedt unterwegs, obwohl er keinen gültigen Führerschein hatte. Stattdessen händigte er den kontrollierenden Beamten eine Fälschung aus. Das berichtet die Polizei in einer Pressemeldung.


Lesen Sie auch: Mann (80) stirbt bei der Fahrt auf Parkplatz: Es kam zum Unfall


Eine Zivilstreifenbesatzung befuhr gegen 8.10 Uhr die B1 von Süpplingen kommend in Richtung Morsleben. Vor ihnen fuhr der Mazda-Fahrer, der im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten wurde. Bei der Kontrolle händigte der 44-Jährige den Polizeibeamten einen osteuropäischen Führerschein aus. Bereits bei der ersten Betrachtung stellten die Beamten fest, dass es sich bei dem Führerschein um eine Totalfälschung handelte. Eine genaue Überprüfung in der Dienststelle bestätigte den Verdacht und der "Führerschein" wurde sichergestellt. Auch bei einem weiteren Ausweisdokument ergaben sich Hinweise auf eine Fälschung, so dass auch dieses Dokument sichergestellt wurde.

Verfahren wegen Urkundenfälschung


Dem 44-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und es wurden Strafanzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung gefertigt.


mehr News aus Helmstedt