Braunschweiger Karnevalsumzug: Alle Infos zum Schoduvel im Überblick


whatshotTopStory

Feuerwehr und Anziehungskraft - Ortswehr Süpplingen zieht Fazit

Der Ortsbrandmeister wundert sich vor allem, dass es viele Einsätze in immer denselben Baustellenbereichen gab.

Die Ortsfeuerwehr Süpplingen berichtet über ein bewegtes Jahr.
Die Ortsfeuerwehr Süpplingen berichtet über ein bewegtes Jahr. Foto: Feuerwehr Süpplingen

Artikel teilen per:

20.01.2020

Süpplingen. Zur Jahreshauptversammlung hatte der Süpplinger Ortsbrandmeister Tobias Hurlbeck am 11. Januar ins Feuerwehrhaus geladen "'Anziehungskraft', was ist das eigentlich und wie hängt dies mit der Feuerwehr zusammen?" fragt Hurlbeck in seiner Eröffnung. Auch im Jahr 2019 habe man die Anziehungskraft der Süpplinger Feuerwehr stärken können, neben fünf neuen „aktiven“ Mitgliedern haben man auch im Bereich der „fördernden“ Mitglieder erneut Zuwachs erhalten. Die Ortswehr Süpplingen berichtet in einer Pressemitteilung.


Im Jahresbericht ließ Hurlbeck das Jahr 2019 noch einmal Revue passieren:

Mit 44 Alarmierungen war das Jahr 2019 zwar relativ ruhig, jedoch zeigte sich bei der Auswertung der Einsatzstunden, dass erneut mehr Leistung von den Kameradinnen und Kameraden abverlangt wurde. Fast 50 Stunden mehr sind im letzten Jahr an Einsatzzeit angefallen und so freut es mich besonders, dass wir durch die Anpassung der Alarm- und Ausrückordnung diesen Trend vielleicht etwas entgegenwirken können, so Hurlbeck. Von 44 Alarmierungen waren allein 30 im eigenen Ausrückgebiet, 14 fallen in den Bereich der Nachbarschaftshilfe.

- Ortsbrandmeister Tobias Hurlbeck



Baustellen und die Feuerwehr



Das Einsatzspektrum hielt auch in 2019 alles für die Einsatzkräfte aus Süpplingen bereit, von auslaufenden Betriebsstoffen, Brandeinsätzen, Verkehrsunfällen, Tierrettungen und Notfalltüröffnungen konnte Hurlbeck berichten. Insbesondere scheine es in Süpplingen eine Anziehungskraft zwischen Baustellen und der Feuerwehr zu geben: allein im Bereich der Eierbleek- und Föhrstraße, welche in 2019 saniert wurden, gab es mehrere Einsätze. Die Anfahrt war teils nicht immer einfach, jedoch haben die Einsatzkräfte kurzfristig immer eine Lösung gefunden das Problem der „fehlenden“ Straßen zu beheben. Der Höhepunkt dieser Anziehungskraft sei der Großbrand eines leerstehenden Mehrfamilienhaus in diesem Bereich gewesen.

"Wir sind über jedes neue Mitglied dankbar"



Insgesamt besteht die Feuerwehr Süpplingen zurzeit aus 232 Mitgliedern, 17 Kinder in der Kinderfeuerwehr, acht Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, 21 Kameraden in der Altersabteilung und 40 aktive Kameradinnen und Kameraden. Gerade in diesem Bereich sieht Hurlbeck noch Verbesserungsmöglichkeiten, hoffen wir, dass wir im Bereich der Neubaugebiete einige Anwohner für die Feuerwehr gewinnen können. Wir sind über jedes neue Mitglied dankbar und so rief Hurlbeck die Versammlung erneut auf, auch weiterhin die Werbetrommel zu rühren, denn für eine Ortschaft wie Süpplingen sehe er noch jede Menge Potenzial.

Es geht voran



Das in 2019 gestartete Projekt „Feuerwehrhaus 2.0“ ist mittlerweile weit vorangeschritten, diverse Umbaumaßnahmen, sind bereits angelaufen, die Notstromeinspeisung für die örtliche Einsatzleitung, das neue Beleuchtungskonzept, die Umstrukturierung der Fahrzeughalle, sowie die Aufwertung der Außenanlagen, an allen Ecken und Enden wird im Moment gearbeitet. Ob Einsatzmonitor, ausgedruckte Alarmdepechen oder Anfahrtswegbeschreibungen wir sind dabei der Zukunft ein Stück näherzukommen, so Hurlbeck.

Auch das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug soll im ersten Quartal 2020 fertiggestellt werden, die Beschaffung des ELW geht nun ebenfalls weiter voran. Mit dem neuen Feuerwehranhänger Logistik konnte nun endlich auch das Problem des Transportes von größeren Menge z.B. Ölbindemittel, Sandsäcken oder Schlauchmaterial geklärt werden.

Ehrungen und Beförderungen



Auch Ehrungen und Beförderungen gab es auf der Jahreshauptversammlung, so wurden Carina und Viktoria Abram zur Feuerwehrfrau befördert, Jens Kowalski und Stefan Kulisch zum Oberfeuerwehrmann, Marcel Abram, Derya Barulay und Michelle Reichstein zur Hauptfeuerwehrfrau. Der Hauptfeuerwehrmann Christian Sputh wurde für 25-jährige aktive Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen für langjährige erworbene Verdienste im Feuerlöschwesen ausgezeichnet. Der Oberlöschmeister Heinz Dickhuth, welcher über 20 Jahre lang die Standarte der Wehr führte und lange als stellv. Gruppenführer eingesetzt war, wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet.


zur Startseite



Lesen Sie auf regionalSport.de: