Flammen schlagen aus dem Fenster - Wohnungsbrand in der Innenstadt


Mitten in der Innenstadt brannte eine Wohnung. Fotos: Erarslan/Feuerwehr Helmstedt
Mitten in der Innenstadt brannte eine Wohnung. Fotos: Erarslan/Feuerwehr Helmstedt Foto: Feuerwehr

Königslutter. Am heutigen Mittwochabend wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in der Westernstraße alarmiert. Wie die Kreisfeuerwehr Helmstedt mitteilt befanden sich zwei Löschzüge in der Innenstadt von Königslutter im Einsatz.


Aus bislang ungeklärter Ursache kam es im 1. Obergeschoss eines Geschäftes/Wohnhauses zu einem Brand in einer Wohnung. Bereits bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen aus dem Fenster. Daher wurde sofort Verstärkung nachgefordert. Sofort setzte Einsatzleiter Stephan Bätge vier Trupps zur Brandbekämpfung und Menschenrettung ein. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren alle neun Personen aus der Wohnung raus. Die Personen darunter auch Kinder werden aktuell durch den Rettungsdienst versorgt. Bei vier Kindern besteht vermutlich der Verdacht eines Rauchgasintoxes. Die Verletzten werden zur weiteren Untersuchung in die umliegenden Kliniken eingeliefert.
Die Feuerwehr ist aktuell unter schwerem Atemschutz mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt und weitere Glutnester werden mittels Wärmebildkamera abgesucht.

Die Feuerwehr ist mit etwa 70 Einsatzkräften vor Ort.

Aktualisiert:

Um 23:30 Uhr vermeldete die Feuerwehr: Das Feuer ist endgültig gelöscht und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben!
Nach gut dreieinhalb Stunden getaner Arbeit konnten die eingesetzten Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.
Laut Einsatzleiter Bätge ist das ganze glücklicherweise glimpflich ausgegangen. Das Feuer drohte auf das Dach und auf ein benachbartes Gebäude überzugreifen. Daher wurden parallelvier Trupps zur Brandbekämpfung und Abschirmung der Nachbargebäude eingesetzt. Die Drehleiter kam ebenfalls zum Einsatz. Aufgrund der dichten Bebauung in der Innenstadt konnte durch das umsichtige und schnelle Handeln der Feuerwehr Schlimmeres verhindert werden.

Die Wohnung ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. Das Ordnungsamt der Stadt Königslutter habe sich vor Ort um die Unterbringung der weiteren Bewohner gekümmert. Erwähnenswertsei noch, dass die verletzten Personen vorerst in dem in der Straße befindlichen Fitness Studio durch den Rettungsdienst erstversorgt werden konnten. Ein Dank gilt auch an das Fitnessstudio zur Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Vor Ort waren die Rettungsdienste der Malteser Königslutter und Wendhausen, ASB und der Landkreis Helmstedt.
Zum weiteren Gesundheitszustand der verletzten Personen kann die Feuerwehr keine Angaben zu machen.

[image=5e1775c0785549ede64e2482] [image=5e1775c0785549ede64e2483] [image=5e1775c1785549ede64e2484]


zum Newsfeed