Sie sind hier: Region > Helmstedt >

„Hauptstraße Nord“ in Wendhausen: Veränderungssperre tritt in Kraft



„Hauptstraße Nord“ in Wendhausen: Veränderungssperre tritt in Kraft

In dem von der Veränderungssperre betroffenen Gebiet dürfen Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht durchgeführt oder bauliche Anlagen nicht beseitigt werden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

Lehre. Der Verwaltungsausschuss hatte Ende Mai die Aufstellung des Bebauungsplans „Hauptstraße Nord Wendhausen" beschlossen. Zur Sicherung der Planung wird für das betroffene Gebiet nun die Veränderungssperre erlassen. Die Satzung ist am 10. Juni mit Veröffentlichung auf der Internetseite der Gemeinde Lehre in Kraft getreten. Hier finden Interessierte auch nähere Informationen zur Satzung und zum Geltungsbereich. Dies teilt die Gemeinde Lehre mit.



In dem von der Veränderungssperre betroffenen Gebiet dürfen Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht durchgeführt oder bauliche Anlagen nicht beseitigt werden. Auch erhebliche Veränderungen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderungen nicht genehmigungs- zustimmungs- oder anzeigepflichtig sind, dürfen damit nicht mehr vorgenommen werden. Wenn überwiegende öffentliche Belange nicht entgegenstehen, kann auf Antrag eine Ausnahme zugelassen werden.

Lesen Sie auch: Wendhausen soll zwei neue Bebauungspläne bekommen



Ebenfalls bekannt gemacht wurde auf der Internetseite der Gemeinde zuletzt die öffentliche Auslegung der Lärmaktionsplanung der Gemeinde Lehre gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz.


zur Startseite