Infoabend zum Thema „Klimawandel – was ist dran?“


Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Grasleben. Unser Klima ist im Wandel, die Erde erwärmt sich. So kann man es laufend in der Berichterstattung in allen Medien hören. Aber was ist dran am Klimawandel? Einen persönlichen Eindruck vom Klimawandel wird der Polarexperte, Biologe und Expeditionsleiter Sven Achtermann am Donnerstag, den 26. April, ab 18.30 Uhr beim Klima-Abend im Rathaus geben.


Der Forscher hat bei seinen Reisen in die Arktis und Antarktis viele beeindruckende Fotografien und Erfahrungen gesammelt. Im Rahmen der Veranstaltung wird Achtermann spannende Fakten und Bilder zum Klimawandel präsentieren, die durch seine persönlichen Erfahrungsberichte ergänzt werden. Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei – alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, dem Klima-Abend beizuwohnen und sich mit Sven Achtermann auszutauschen. Bei Fragen oder Anregungen steht die Klimaschutzmanagerin der Samtgemeinde Grasleben, Frau Wilke, unter 05357 / 9600-37 oder per E-Mail unter wilke@grasleben.de zur Verfügung.

Hintergrundinformationen:


Im letzten Jahrhundert, also von 1900 bis heute an, hat sich die Jahresdurchschnittstemperatur in Deutschland um etwa 0,9 °C erhöht. Die Niederschläge, also Regen, Schnee und Hagel, haben in diesem Zeitraum um etwa 9 Prozent zugenommen. Auch wir selber stellen ganz subjektiv immer wieder fest, dass extreme Wetterereignisse wie Sturm, heftige Niederschläge oder Hitzewellen in den letzten Jahren häufiger geworden sind. Die Klimaforscher bestätigen unsere Wahrnehmungen – tatsächlich ist auch die Zahl der Unwetter angestiegen. Die Veränderungen des Klimas lassen sich beispielsweise auch an den veränderten Blütezeiten von Pflanzen erkennen. Viele Pflanzen blühen mittlerweile früher im Jahr, die gesamte Dauer der Blütezeit hat zudem zugenommen. Nach den ermittelten Daten des Deutschen Wetterdienstes hat sich die Dauer der Vegetationsperiode, also die Zeit in der die Pflanzen wachsen und blühen, seit Anfang der 60er Jahre um rund zwei Wochen zugenommen.

Diese Veränderungen werden auch von vielen Mitmenschen wahrgenommen – insbesondere Allergiker haben mit Verlängerung der Dauer des Pollenfluges Probleme. Der Deutsche Wetterdienst begleitet die Klimaforschung seit vielen Jahren und hat eine Reihe von Auswirkungen auf Grundlage ihrer Modellrechnungen ermittelt. Sven Achtermann wird nun im Rahmen der Veranstaltung im Grasleber Rathaus seinen ganz persönlichen Eindruck zum Klimawandel vorstellen.


mehr News aus Helmstedt

Themen zu diesem Artikel


Wetter