Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Hilfe für Flutopfer - DRK freut sich über zahlreiche Spenden



Wolfsburg

Hilfe für Flutopfer - DRK freut sich über zahlreiche Spenden

Das DRK Wolfsburg konnte Spenden in höhe von 6.865 Euro an den DRK-Verband von Ahrweiler überweisen.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Bei der Spendenaktion des DRK-Wolfsburg-Mitte e.V. sind 6.865 Euro für die Flutopfer zusammengekommen. Das berichtet das DRK in einer Pressemitteilung.



Das DRK konnte die 6.865 Euro, die an den Landesverband von Rheinland-Pfalz als „Spende Hochwasser Ahrweiler“ weiterleiten. Der Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Ahrweiler e.V. bittet um weitere Geldspenden, um den Betroffenen der Hochwasserregion Ahr helfen zu können. Nach der akuten Soforthilfephase soll es darum gehen, umfassende Unterstützung für den Wiederaufbau zur Verfügung zu stellen, da wahrscheinlich viele Schäden und Verluste nicht durch Versicherungen abgedeckt seien.

Lesen Sie auch: Wolfenbüttel: Große Hilfsaktion für Flutopfer in NRW - Die Politik zieht mit


Obwohl der Kreisverband selbst mit drei Dienststellen von der Hochwasserkatastrophe betroffen seien, setzen sie alles daran, die Basisversorgung der Mitbürger aufrechtzuerhalten beziehungsweise, wo erforderlich, zu erweitern. Durch die Flutung des Kellers der zentralen DRK-Kreisgeschäftsstelle wurde das Organisationsarchiv und damit die Dokumentation der 74-jährigen Geschichte des DRK-Kreisverbands Ahrweiler e.V. zerstört.


Als regionale Gliederung ist das DRK noch vor Ort, wenn alle anderen längst abgereist sind: 
„Wir sind das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Ahrweiler!“, und der Kreisverband lässt sich durch nichts erschüttern. „Wir wollen Menschen helfen, ihre akute schwierige Situation zu bewältigen“, erklärt die Vorstandsvorsitzende des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Anke Marzi. Dabei fokussiert sich das DRK zunächst auf betroffene Familien, ihre Kinder und Jugendliche. „Sie sollen nach den Ferien einen guten Start in den Kita- und Schulalltag haben, um so ein bisschen mehr zur Normalität zurückkehren zu können“, so Marzi weiter. „Wir wissen, dass die traumatischen Erlebnisse, die aktuelle Situation in den Schadensgebieten, die hohe Anstrengung der Eltern und fehlende soziale Infrastruktur Kinder und Jugendliche erheblich belasten.“

Wozu sollen nun die Spenden verwendet werden? Das DRK-Förderprogramm „Kita- und Schulstarter“ ermöglicht Familien in den betroffenen Regionen pro Kind eine Soforthilfe von 100,- Euro. Zusätzlich soll es möglich sein, pro betroffene Familie eine Haushaltsbeihilfe von 300,- Euro zu beantragen.

Hochwasserhilfe Spendenkonto des DRK-Kreisverband Ahrweiler e.V.
IBAN: DE 42 5775 1310 0000 8000 29
BIC: MALADE51AHR
Stichwort: Hochwasserhilfe Ahr www.kv-aw.drk.de/jetzt-spenden


zur Startseite