Holger Bormann soll neuer Landeschef der MIT werden

Bormann soll den langjährigen Vorsitzenden Werner Lübbe ablösen.

Der bisherige MIT-Landeschef Werner Lübbe mit seinem Wunschnachfolger Holger Bormann.
Der bisherige MIT-Landeschef Werner Lübbe mit seinem Wunschnachfolger Holger Bormann. Foto: MIT Niedersachsen

Niedersachsen/Wolfenbüttel. Der Wolfenbütteler Unternehmer, CDU-Stadtratsabgeordnete und Bundestagskandidat Holger Bormann soll Vorsitzender der Mittelstandsunion Niedersachsen (MIT) werden. Eine entsprechende Wahlempfehlung habe der MIT-Landesvorstand beschlossen, wie es von dort in einer Pressemitteilung heißt. Bormann übt bereits das Amt des Stellvertreters aus.


Nach zwölf Jahren werde der bisherige Vorsitzende, Werner Lübbe, Hallenbau-Unternehmer aus Vechta, nicht wieder antreten. "Nach zwölf Jahren an der Spitze der zweitgrößten Mittelstandsunion Deutschlands möchte ich diesen tollen und engagierten Verband in jüngere Hände geben. Es waren schöne und erfolgreiche Jahre mit eindrucksvollen Erlebnissen", wird Lübbe in der Mitteilung zitiert. Seit mehr als 25 Jahren führe Lübbe den Kreisverband Vechta, der mit knapp 900 Mitgliedern der größte im Bundesgebiet sei.

Der 65-jährige Vechteraner schlug nun Holger Bormann als seinen Nachfolger vor. "Er kann mit seiner Dynamik und seinem Elan die MIT in ein neues Jahrzehnt mit neuen Herausforderungen führen und weiterentwickeln, da bin ich mir ganz sicher." Der 40-jährige Bormann, der seit 2009 den MIT-Kreisverband Wolfenbüttel führt, bringe nach Meinung seiner Vorstandskollegen die besten Voraussetzungen für dieses wichtige Amt mit.

Bormann selbst zeigt sich erfreut: "Wir haben engagierte Frauen und Männer, die für den neuen Vorstand kandidieren und sich für den Mittelstand in Niedersachsen einsetzen. Mit einem erfolgreichen und motivierten Team will ich gern derjenige sein, der für die MIT die
Verantwortung als neuer Chef übernimmt. Wir brauchen nach Corona endlich wieder Perspektiven für den Mittelstand in Niedersachsen."


zum Newsfeed