Wolfsburg

Hotelfassade gerät in Brand - Polizei verhindert Katastrophe


Symbolbild Foto: Robert Braumann
Symbolbild Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

17.03.2016


Wolfsburg. Der Aufmerksamkeit einer Streifenbesatzung der Polizei ist es zu verdanken, dass es in der Nacht zum Donnerstag zu keiner Katastrophe gekommen ist. Gegen 2:55 Uhr befuhr eine Funkstreifenbesatzung die Schillerstraße in Richtung Goethestraße. In Höhe der Kaufhofpassage bemerkten die beiden Polizeikommissare einen Feuerschein. Sie gingen dem Lichtschein nach und entdeckten, dass die Fassade eines dort befindlichen Hotels lichterloh in Flammen stand.

Ein vor einem Fenster angebrachter Blumenkasten war augenscheinlich in Brand geraten und die Flammen schlugen empor. Während einer der Beamten über Funk die Feuerwehr alarmierte bekämpfte sein Kollege mittels eines Handfeuerlöschers aus ihrem Streifenwagen das Feuer. Die Berufsfeuerwehr Wolfsburg erschien wenige Minuten später am Ort und löschte die Fassade des Gebäudes ab. Anschließend überprüften die Brandbekämpfer die Temperatur der Fassade, um mögliche weitere Brandnester zu lokalisieren. Zum Glück konnte die Feuerwehr nach kurzer Zeit Entwarnung geben. Der Brand war vollständig gelöscht und es ging keinerlei Gefahr mehr von der Fassade bzw. dort befindlichen Brandnestern aus. Nun begannen Polizei und Feuerwehr mit der Suche nach der Brandursache. Nach ersten Ermittlungen war der Brandherd in dem Blumenkasten zu finden, der ursprünglich vor einem der Hotelfenster hing. Ob nun eine brennende Zigarette oder oder etwas anderes den Brand ausgelöst hat, wird derzeit ermittelt. Der Hotelgast, vor dessen Fenster das Feuer loderte, hatte anscheinend von dem ganzen Einsatz nichts mitbekommen und sanft geschlummert. Er wurde von den Rettungskräften geweckt und zu dem Vorfall befragt. Zum Glück gab es keine Verletzten und es blieb beim Sachschaden. Als sich der Rauch gelichtet hatte konnte man erkennen, dass die Fassade des Gebäudes stark verrust und der erste Buchstabe des Hotelnamens von der Hausfassade herabgeallen war. Die Hitzeentwicklung des Feuers war derart groß, dass die Scheibe eines Fensters gerissen war. Ferner wurden die Räumlichkeiten des Hotels durch Rauchgeruch beeinträchtigt. Die Bewohnbarkeit des Hotels ist weiterhin gewährleistet. Wie hoch der Gesamtschaden ist, den das Feuer und die Löscharbeiten angerichtet haben, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben. Hinweise an die Polizeiwache in der Heßlingr Staße, Rufnummer 05361/4646-0.


zur Startseite