whatshotTopStory

Hund wird beinahe überfahren - Dann rettet ihn die Polizei

Der Hund durfte Helmstedt im Streifenwagen erkunden.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

21.06.2020

Samstagmittag meldete eine Bürgerin aus Emmerstedt, dass ein Hund auf der Hauptstraße in Emmerstedt unterwegs sei. Vorbeifahrende Autos mussten ausweichen, um den Hund nicht zu überfahren. Die Hinweisgeberin habe den Hund eingefangen, könne als Katzenbesitzerin den Hund aber nicht aufnehmen. Und so begann für die Hündin ein spannender Tag mit der Polizei, der mit der Kontaktaufnahme des Besitzers glücklicherweise ein gutes Ende nahm. Die Polizei berichtet in einer Pressemitteilung.


Die am Fundort eintreffende Besatzung einer Polizeistreife aus Helmstedt wurde von der achtjährigen Hündin freudig begrüßt und diese nahm genüsslich auf der Rückbank des Streifenwagens Platz. Auch die Fahrt zur Polizeiwache sei eine Freude gewesen, denn die Hündin habe die Fahrt durch Helmstedt laut den Beamten sehr spannend gefunden. In der Wache wurde die Hündin mit Wasser und Leckerlies versorgt. Einige Zeit später erreichte die Polizei Helmstedt der rettende Anruf des Hundebesitzers, der erleichtert bei der Polizei erschien und das Tier wohlbehalten in Empfang nahm.


zur Startseite