whatshotTopStory

Hundeverbot am Heidbergsee soll gelockert werden

von Marian Hackert


Im kommenden Jahr könnte das Mitführen von Hunden wieder möglich werden. Symbolbild: Nick Wenkel
Im kommenden Jahr könnte das Mitführen von Hunden wieder möglich werden. Symbolbild: Nick Wenkel Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

13.12.2017

Braunschweig. Kehrtwende in Sachen Hundeverbot am Heidbergsee: Nachdem die Stadt noch im August festlegte, dass die Vierbeiner die Liegewiesen und Sandbereiche des Heidbergsees ganzjährig nicht mehr betreten dürfen, ist nun eine Lockerung vorgesehen.


In der jüngsten Sitzung des Grünflächenausschusses nahm die Verwaltung zu einem Antrag der Grünen Stellung. In diesem wurde die Verwaltung gebeten, die Anlage eines Kunstrasen-Bolzplatzes auf dem Franzschen Feld sowie einer Finnenlaufbahn und eines Calisthenics-Fitness-Parcours im Prinz-Albrecht-Park nicht zu Lasten einer Teilfläche der örtlichen Freilauffläche für Hunde im östlichen Ringgebiet umzusetzen. Laut Verwaltung soll nun eine Freifläche im Prinz-Albrecht-Park durch eine Änderung der Verordnung über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (SOG) zukünftig das ganzjährige Führen von Hunden ohne Leine ermöglichen und hiermit die durch den Bau eines Kunstrasenbolzplatzes verlorene Freilauffläche für Hunde zu kompensieren. Zudem sei beabsichtigt, im Bereich der Liegewiesen und Sandbereiche am Heidbergsee das Mitführen von Hunden in der Zeit vom 1. Oktober bis 30. April zu ermöglichen. Ein Leinenzwang besteht dann jedoch weiterhin.

Eine entsprechende Änderung der SOG-Verordnung soll dem Rat im Februar 2018 vorgeschlagen werden. Bis dahin giltdas von der Stadt festgelegte Hundeverbot am Heidbergsee.

Lesen Sie auch:


https://regionalheute.de/hundeverbot-am-heidbergsee-unverstaendnis-im-stadtbezirksrat/


zur Startseite