whatshotTopStory

Hundeverbot auf dem Schützenfest - Das sagen die Besucher

von Anke Donner


Hunde müssen in diesem Jahr draußen bleiben. Auf dem Schützenfest in Goslar herrscht Hundeverbot. RegionalHeute.de hat sich mal umgehört, was die Besucher dazu sagen: Foto/Video: Anke Donner/Max Förster
Hunde müssen in diesem Jahr draußen bleiben. Auf dem Schützenfest in Goslar herrscht Hundeverbot. RegionalHeute.de hat sich mal umgehört, was die Besucher dazu sagen: Foto/Video: Anke Donner/Max Förster Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

06.07.2016


Goslar. Erstmalig gilt in diesem Jahr ein Hundeverbot auf dem Schützenplatz in Goslar. Sicherheitskräfte sind dazu angehalten, Hundebesitzer mit vierbeinigen Begleitern darauf aufmerksam zu machen. RegionalHeute.de hat sich bei den Besuchern mal umgehört, wie sie das Hundeverbot finden. 

Das Verbot wurde zum Schutz der Tiere eingeführt, erklärt Sven Schneider, Vorsitzender der Volksfest Goslar e.V. Es sei schlicht zu laut und zudem habe es im letzten Jahr einen Vorfall gegeben, bei dem ein Tier inmitten des Treibens kollabierte. Und auch Helena Galanakis vom Stadtmarketing Goslar findet die Regelung gut. "Ich habe selber einen Hund. Und ich finde, Hunde gehören nicht auf ein Schützenfest. Es ist einfach viel zu laut und zu unruhig", pflichtet sie Sven Schneider bei. Und auch in den kommenden Jahren soll das Verbot eingehalten werden. Die Akzeptanz bei den Besuchern sei gut, erklärt Schneider. Das Feedback war positiv und die Besucher hätten das Verbot für die Vierebeiner im Allgemeinden gut aufgenommen. Das zeigt auch unsere Umfrage.

Im Video: Umfrage - Hundeverbot auf dem Schützenplatz



zur Startseite