whatshotTopStory

IGS Salzgitter auf den Spuren von Martin Luther


Die Erfindung des Buchdrucks wurde den Schülern mit Hilfe einer Gutenberg-Presse vorgeführt. Foto: IGS Lebenstedt
Die Erfindung des Buchdrucks wurde den Schülern mit Hilfe einer Gutenberg-Presse vorgeführt. Foto: IGS Lebenstedt Foto: IGS Salzgitter

Artikel teilen per:

29.09.2017

Lebenstedt. Um mehr über Martin Luther, sein Leben und seine Ansichten zu erfahren, führten die Schülerinnen und Schüler des 6. bis 8. Jahrgangs eine Projektwoche zum Thema „500 Jahre Reformation“ durch.



Kaum ein Lebensbereich blieb von der Reformation unberührt. Die Bildung der Allgemeinheit war ein besonders stark beeinflusster Teil der Gesellschaft, hielt doch der Reformator Martin Luther die Bildung eines jeden Menschen für essenziell.

Einige Gruppen beschäftigten sich mit Luthers Leben. Dazu zeichneten sie Comics, drehten Filme mit Playmobilfiguren, setzten Luthers Leben im szenischen Spiel um und setzten Luther gekonnt in den sozialen Netzwerken in Szene. So war Martin Luther anschließend in der Gegenwart angekommen und fand sich bei Instagram und Facebook wieder und schrieb sogar WhatsApp Nachrichten mit dem Papst, Tetzel und einigen anderen.

Auch das Thema Mittelalter wurde von einigen Schülern genauer untersucht. So entstanden Ledertaschen, Werkzeuge aus Holz, Holzmünzen und Kirchenfenster. Es wurde sogar eine kleine mittelalterliche Stadt nachgebaut. Weitere Schülerinnen und Schüler setzten Luther als Figur künstlerisch in Szene. So entstanden unter anderem Pop-Art Bilder von Luther. Eine Schülergruppe nutzte diese Gelegenheit auch, um die Sonderausstellung im Landesmuseum in Braunschweig zu besuchen.

Zum Abschluss präsentierten die rund 450 Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung, an der die gesamte Schülerschaft der IGS Salzgitter teilnahm.


zur Startseite