Sie sind hier: Region >

Illegale Böller und mehr - Mann schießt vor Polizisten mit Pistole in die Luft



Salzgitter

Illegale Böller und mehr - Mann schießt vor Polizisten mit Pistole in die Luft

Zwei Mal musste die Polizei in der Nacht wegen vermeintlicher Schüsse ausrücken. In beiden Fällen waren Schreckschusspistolen im Spiel.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Gleich zweimal wurde die Polizei Salzgitter in der Silvesternacht wegen vermeintlicher Schüsse alarmiert. Zunächst um 23:18 Uhr, wo bei einer späteren Durchsuchung einer Gaststätte und eines Autos an der Berliner Straße zwei Schreckschusswaffen, diverse Polenböller und geringe Mengen Betäubungsmittel sichergestellt wurden. Zum zweiten Mal musste die Polizei laut einem Pressebericht im Riesentrapp ran, wo sie den Hobbyschützen "in flagranti" erwischte, als er mit einer Schreckschusspistole in die Luft schoss.



Lesen Sie auch: Mann fährt ungebremst in Betonmauer und stirbt - Identität unklar


Kurz vor dem Jahreswechsel, um 23:18 Uhr, wurde die Polizei durch einen Anwohner der Dutzumer Straße darüber informiert, dass auf der Berliner Straße mehrere Schusswaffen aus einer Personengruppe heraus abgefeuert wurden. Vor Ort konnten die Beamten zunächst eine Vielzahl von Personen vor einer Gaststätte, jedoch keine Schusswaffe vorfinden. Verletzte Personen waren ebenfalls nicht zu verzeichnen.
Es erfolgten schließlich die Durchsuchung der Gaststätte und eines Autos. Hierbei konnten zwei Schreckschusswaffen, diverse "Polen-Böller" und eine kleine Menge an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt werden. Entsprechende Ermittlungsverfahren nach dem Waffen-, Sprengstoff- und Betäubungsmittelgesetz, unter anderem gegen den 21-jährigen Betreiber der Gaststätte, wurden eingeleitet. Die



Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie auch: Eskalation in Wohnung - Zwei Männer greifen Polizei und Rettungsdienst an


Mann schießt vor Polizisten in die Luft


Kurz nach Mitternacht erhielt die Polizei einen Einsatz, da Personen mit einer Schreckschusswaffe schießen würden. Vor Ort konnte eine Personengruppe festgestellt werden. Während sich die Beamten der Gruppe näherten, konnten sie wahrnehmen, wie ein 21-Jähriger mit einer Schreckschusswaffe in die Luft feuerte. Er legte die Waffe nach dem Eintreffen der Beamten nieder und gab als Erklärung an, dass er sich gegen eine andere Person habe verteidigen müssen. Immerhin habe er einen kleinen Waffenschein vorweisen können. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt; auf den Mann komme nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu.

Weniger Vorfälle als in den Vorjahren


Die Polizei Salzgitter verzeichnet eine verhältnismäßig ruhige "Silvesternacht". Mit Ausnahme der beschriebenen Sachverhalte kam es zu einigen kleineren Einsätzen, insbesondere aufgrund von Streitigkeiten und Ruhestörungen. Insgesamt konnten jedoch weniger anlassbezogene Einsätze als in den Vorjahren verzeichnet werden.


zum Newsfeed