whatshotTopStory

Illegales Rennen auf der Autobahn - Polizei filmt alles mit

Mit Geschwindigkeiten von über 200km/h ging es in Richtung Kassel, wobei sie anderen unbeteiligten Verkehrsteilnehmern immer wieder ausweichen mussten.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

04.01.2021

Braunschweig/Salzgitter. Drei Fahrzeuge beteiligen sich an einem verbotenen Autorennen auf der A39 und wurden hierbei von der in einem zivilen Streifenwagen verbauten Videotechnik aufgenommen. Das berichtet die Polizei in einer Presseinformation.



Ein VW-Golf sowie zwei Audi A3 lieferten sich am Abend des 30. Dezember 2020 vor den Augen der Polizei auf der Autobahn 39 in Richtung Kassel ein Rennen. Nachdem die Autos in Höhe der Anschlussstelle Braunschweig-Rüningen-Süd zunächst so langsam fuhren, dass der nachfolgende Verkehr abbremsen musste, beschleunigten sie beim Verkehrszeichen "Ende der zulässigen Höchstgeschwindigkeit" alle stark. Mit Geschwindigkeiten von über 200km/h ging es in Richtung Kassel, wobei sie anderen unbeteiligten Verkehrsteilnehmern immer wieder ausweichen mussten, so die Polizei.


Nachdem alle drei Fahrzeuge an der Anschlussstelle Salzgitter-Lebenstedt-Nord gewendet hatten, wurden sie durch den zivilen Streifenwagen und hinzugerufene weitere Streifenwagen in der Nähe des Kreuz-Braunschweig-Süd angehalten und kontrolliert. Gegen die Raser im Alter zwischen 20 und 22 Jahren wurden jeweils Strafverfahren wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eingeleitet.

Das gesamte Rennen wurde durch die in dem zivilen Streifenwagen verbaute Videotechnik aufgenommen.


zur Startseite