Sie sind hier: Region >

Impfbereitschaft bei Asklepios hoch - 150 Beschäftigte bereits versorgt



Impfbereitschaft bei Asklepios hoch - 150 Beschäftigte bereits versorgt

Klinikinterne Umfragen in den Asklepios Kliniken Harz hätten ergeben, dass 60 bis 70 Prozent der Beschäftigten zu einer Impfung bereit seien.

Hygienefachkraft Anke Philipp (links) impft  Pflegekraft-Kollegin Annika Kannengießer von der Infektionsstation gegen Corona
Hygienefachkraft Anke Philipp (links) impft Pflegekraft-Kollegin Annika Kannengießer von der Infektionsstation gegen Corona Foto: Asklepios

Goslar. Die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Asklepios Kliniken in der Region Harz (Asklepios Harzklinik Goslar und Asklepios Klinik Schildautal Seesen) wurden jetzt gegen COVID-19 geimpft, nachdem das Impfzentrum des Landkreises Goslar nun die Impfdosen Asklepios zur Verfügung gestellt hatte. Jeweils 78 Kolleginnen und Kollegen aus der Harzklinik Goslar und aus der Klinik Schildautal Seesen bekamen die Impfungen. Asklepios berichtet in einer Pressemitteilung von einer hohen Impfbereitschaft.



Zunächst seien gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) Pflegekräfte und Ärzte aus besonders sensiblen Bereichen, die direkt und nah mit COVID-Patienten befasst sind, geimpft worden, also beispielsweise der Isolier- und Intensivstationen, Notaufnahme und weiterer sensibler Abteilungen. Abhängig von den vom Landkreis zur Verfügung gestellten Impfdosen werden nach und nach im Laufe der nächsten Wochen weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Bereichen geimpft, sobald mehr Impfdosen vom Land Niedersachsen geliefert werden. Erste interne Umfragen bei den Asklepios Kliniken Region Harz hätten ergeben, dass sich schon jetzt 60 bis 70 Prozent der Mitarbeiter gegen Corona impfen lassen wollen.

Ein "weltweit entscheidendes Mittel"


„Wir freuen uns, dass wir nun endlich den Impfstoff bekommen haben und die Impfungen bei uns beginnen konnten“, sagten Prof. Dr. med. Jörn Heine, ärztlicher Direktor der Asklepios Harzklinken und Dr. med. Ralph Mletzko, ärztlicher Direktor der Asklepios Klinik Schildautal Seesen. „Diese Impfungen sind weltweit ein entscheidendes Mittel, um die Corona-Pandemie einzudämmen, sie sind auch ein Akt der Solidarität in unserer Gesellschaft, mit unseren Mitmenschen. Diese Impfungen dienen nicht nur dem Selbstschutz, sondern sorgen bei allen strengen Hygieneregeln, die es bereits bei uns gibt, auch für eine noch höhere Patientensicherheit.“


Impfungen wurden gut vertragen


„Die Impfungen verliefen bei uns gut und wurden gut vertragen“, sagt Ulrich Sievers, leitender Oberarzt und Leiter des Hygieneteams. Viele hätten nach den Impfungen ein Lächeln auf den Lippen gehabt. „Wir freuen uns, dass die Impfbereitschaft in unseren Kliniken so hoch ist. Es ist für alle wichtig, dass sich möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter impfen lassen und wird rasch und ausreichend weitere Impfdosen bekommen“, sagte Adelheid May, Asklepios Regionalgeschäftsführerin Harz.


Lesen Sie auch: "Ich wurde geimpft" - Erfahrungsbericht einer Krankenpflegerin



zum Newsfeed