whatshotTopStory

Informationsveranstaltung: ILEK, was ist das eigentlich?


Fragen zum integrierten ländlichen Entwicklungskonzept werden bei einer Informationsveranstaltung beantwortet. Symbolbild: Sandra Zecchino
Fragen zum integrierten ländlichen Entwicklungskonzept werden bei einer Informationsveranstaltung beantwortet. Symbolbild: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

13.05.2017

Gifhorn. Was steckt hinter integrierter ländlicher Entwicklung – kurz ILEK? Welche Projekte können gefördert werden und wer kann Projektanträge stellen? Um diese und weitere Fragen wird es bei der öffentlichen Informationsveranstaltung am 17. Mai gehen.



„Ich freue mich, dass die Entwicklung des ländlichen Raumes im Landkreis Gifhorn jetzt richtig Fahrt aufnimmt", betont Landrat Dr. Andreas Ebel.

Die Informationsveranstaltung findet am Mittwoch, 17. Mai um 18:30 Uhr im Rittersaal des Kreishauses 1 in Gifhorn statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, um ihre Vorstellungen und Projektideen für die Entwicklung der Region einzubringen.

Kompetente Unterstützung


Die Informationsveranstaltung wird vom Regionalmanagement-Team Karen Dörrer und Tanja Frahm vom Planungsbüro KoRiS aus Hannover durchgeführt. Sie unterstützen die Region Südkreis Gifhorn bei der Umsetzung ihres integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts (ILEK). Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht das Anschieben von Projekte, die einen Beitrag zum ILEK leisten. Zusätzlich beraten sie Projektträger bei der Antragstellung. Wenn möglich, können bei der Projektumsetzung Fördermittel aus EU-, Bundes- und Landesprogrammen zum Einsatz kommen.

Das ILEK ist die Richtschnur der regionalen Entwicklung und enthält Zielsetzungen zu den Handlungsfeldern


* Demografie, Daseinsvorsorge und Innenentwicklung,
* Wirtschaft und Infrastruktur,
* Tourismus, Naherholung und Kultur,
* Land- und Forstwirtschaft, Klima- und Naturschutz.

Lesen Sie auch:


https://regionalgifhorn.de/menschen-und-ideen-fuer-die-regionalentwicklung-gesucht/


zur Startseite