Sie sind hier: Region >

Intensiver chemischer Geruch: ABC-Alarm in Hillerse



Intensiver chemischer Geruch: ABC-Alarm in Hillerse

Anwohner hatten zunächst einen ihnen bekannten Feuerwehrmann angerufen. Das sei nicht der richtige Weg, so die Feuerwehr.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

Hillerse. Mit dem Stichwort ABC-Alarm klein wurden die Freiwilligen Feuerwehren Hillerse, Leiferde und Dalldorf am Samstagabend in den Ahornweg in Hillerse alarmiert. Zwei Anwohner hatten einen intensiven chemischen Geruch wahrgenommen und gegen 21.50 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Das berichtet die Feuerwehr der Samtgemeinde Meinersen in einer Pressemitteilung.



Als die Wehren am Einsatzort eintrafen konnte der Geruch nicht mehr wahrgenommen werden. „Wir haben vorsorglich das Gebäude sowie die Umgebung mit unserem Gasspürgerät untersucht, konnten aber keine Feststellung treffen“, so Michael Zech, Einsatzleiter und stellvertretender Ortsbrandmeister der Wehr. Die Wehren rückten wieder ein.

Die richtige Nummer wählen


Die Anwohner hatten - statt der 112 zu wählen – über die Homepage die Rufnummer eines Feuerwehrkameraden herausgesucht und diesen privat angerufen. „Bei jedem Notfall soll der Bürger die 112 wählen, in der Leitstelle stehen rund um die Uhr gut ausgebildete Fachleute parat, die die Anrufe auswerten und daraufhin die richtigen Einheiten alarmieren“, betonte Zech. Durch das Heraussuchen und Anrufen von Feuerwehrmitgliedern werde wichtige Zeit verloren, die im Ernstfall Leben kosten kann. „Auch der Feuerwehrkamerad muss im Anschluss an das Telefonat die 112 wählen und die Informationen an die Leitstelle weitergeben, damit diese dann die Feuerwehr alarmieren kann“, sagte Zech abschließend.


zum Newsfeed