Inzidenz der Region geht weiter deutlich nach unten

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister 14 Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise der Region ist am heutigen Mittwoch erneut gesunken und liegt bei 329,8. Damit hat sich der Wert zu vergangener Woche (644,5) beinahe halbiert. Auch niedersachsenweit sinkt der Wert weiter und liegt aktuell bei 294,8 (Vorwoche 599,0). In ganz Deutschland sinkt die Inzidenz von 528,0 am vergangenen Mittwoch auf nun 279,1.


Aktualisiert, 10 Uhr: Wie das Landesgesundheitsamt am Vormittag mitteilte, gab es einen Übertragungsfehler bei der Übermittlung der Daten an das RKI. Die Inzidenz musste deshalb nach oben korrigiert werden.

Lesen Sie auch: Grippe-Saison: Gesundheitsministerin ruft zur Schutzimpfung auf


Für Niedersachsen meldet das Robert Koch-Institut 4.829 Neuinfektionen und sechs Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Allein fünf Todesfälle davon werden aus der Region gemeldet. Hinzu kommen 890 Neuinfektionen. Insgesamt sinken die Werte im Wochenvergleich in allen Städten und Kreisen der Region. Vielerorts sogar deutlich.

Wolfenbüttel mit höchster Inzidenz


Die höchste Inzidenz hat der Landkreis Wolfenbüttel mit 488,2. Zwar ist der Wert zu gestern (475,6) leicht angestiegen, bleibt aber deutlich unter dem der Vorwoche (754,9). Es wurden 192 Neuinfektionen und fünf Todesfälle gemeldet.

Auch in Wolfsburg geht die Inzidenz im Vergleich zu gestern (338,0) wieder etwas nach oben, bleibt aber mit 361,4 unter dem Wert vom vergangenen Mittwoch (612,3). Es wurden 149 Neuinfektionen gemeldet.

Im Landkreis Goslar sinkt die Inzidenz von 398,4 am gestrigen Dienstag und 708,7 am vergangenen Mittwoch auf 396,1. Es gab 217 Neuinfektionen.

109 Neuinfektionen werden für den Landkreis Helmstedt gemeldet. Die Inzidenz sinkt von 647,9 am vergangenen Mittwoch und 365,5 am gestrigen Dienstag auf 323,9.

Für den Landkreis Gifhorn wird eine aktuelle Inzidenz von 312,5 ausgewiesen. Im Vergleich zur Vorwoche (607,0) und zu gestern (358,6) sinkt der Wert ebenfalls deutlich. Es wurden 164 Neuinfektionen gemeldet.

Im Landkreis Peine sinkt die Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche (573,9) um knapp 300 Punkte und und liegt nun bei 278,9. Zu gestern (361,4) steigt der Wert leicht an. Es gab 59 Neuinfektionen.

Keine Neuinfektionen werden für Salzgitter und Braunschweig gemeldet. In Braunschweig geht die Inzidenz von 623,7 am vergangenen Mittwoch und 407,5 am gestrigen Dienstag auf 252,4 zurück.

Die Stadt Salzgitter bildet abermals das Schlusslicht der Region. Hier sinkt die Inzidenz von 627,8 am vergangenen Mittwoch und 367,4 am gestrigen Dienstag auf 225,7.

Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen wurde letztmalig am Freitag durch das Land aktualisiert und lag bei 13,2, der Anteil von Corona-Infizierten auf den Intensivstationen lag am Freitag bei 4,3. Am vergangenen Mittwoch lagen die Werte bei 15,4 und 4,7.

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister 14 Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen. Davon werden drei invasiv beatmet. Im Landkreis Helmstedt sind 10 von 10 Intensivbetten belegt, zwei davon mit Patienten mit Corona-Infektion (nicht beatmet). Im Landkreis Gifhorn sind 13 von 13 Betten belegt, eins davon mit Corona (nicht beatmet). In Salzgitter sind 27 von 28 Betten belegt, eins mit Corona (beatmet). Im Landkreis Peine sind 10 von 14 Intensivbetten belegt, keins mit einem Corona-infizierten. Im Landkreis Goslar sind 20 von 22 Betten belegt, drei mit Corona (nicht beatmet). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 12 von 16 Betten, eins mit einem Coronapatienten (nicht beatmet). In Wolfsburg sind 16 von 16 Betten belegt, drei mit Corona (einer beatmet). Und in Braunschweig sind 86 von 115 Intensivbetten belegt, drei mit einem Corona-Positiven (einer beatmet).


mehr News aus der Region