Übertragungsfehler: Landesgesundheitsamt korrigiert Coronazahlen

Wegen einer Netzwerkstörung konnten die niedersächsischen COVID-19-Meldedaten von gestern nicht vollständig vom Landesgesundheitsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt werden.

von Anke Donner


Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Region. Wie das Landesgesundheitsamt mitteilte, gab es offenbar ein Problem bei der Datenübertragung der Corona-Fallzahlen. Die Inzidenz für Niedersachsen musste daher nach oben korrigiert werden, heißt es.



Wegen einer Netzwerkstörung konnten die niedersächsischen COVID-19-Meldedaten von gestern nicht vollständig vom Landesgesundheitsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt werden, begründet das Landesgesundheitsamt die Korrektur. Noch am Morgen wurde durch das RKI für Niedersachsen ein Inzidenzwert von 294,8 ausgewiesen. Nun wurde der Wert auf 373,9 korrigiert. Für die Ermittlung habe man die Meldedaten des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes verwendet. Derzeit werde an der Behebung der Störung gearbeitet. Man gehe davon aus, dass die COVID-19-Meldedaten des RKI für Niedersachsen morgen wieder vollständig vorliegen werden. An den Werten für die Region ändert sich nichts.

Technische Probleme vor zwei Wochen


Bereits vor zwei Wochen mussten die Werte durch das Landesgesundheitsamt nach oben korrigiert werden. Aufgrund technischer Fehler sind nicht alle bekannten Fallzahlen an das RKI weitergeleitet worden. So fielen die tatsächlichen Fallzahlen und Inzidenzen deutlich höher aus, als mitgeteilt wurde.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Störung