Sie sind hier: Region >

Inzidenz der Region seit langem wieder unter Bundesschnitt



Inzidenz der Region seit langem wieder unter Bundesschnitt

Die fünf Städte und Landkreise mit den niedrigsten Inzidenzen in Niedersachsen liegen alle zwischen Harz und Heide.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Während die 7-Tage-Inzidenz am heutigen Dienstag in Bund und Land im Vergleich zum Vortag gestiegen ist, ist sie in unserer Region minimal gesunken. Das führt dazu, dass der regionale Wert seit langem mal wieder unter dem Bundesschnitt liegt. Auch auffällig: Die fünf Städte und Landkreise mit den niedrigsten Inzidenzen in Niedersachsen liegen alle zwischen Harz und Heide. Im Vergleich zur Vorwoche ist der Wert überall gesunken.



Lesen Sie auch: Inzidenz in der Region sinkt unter 200


Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt die durchschnittliche Inzidenz der Region heute bei 198,3 (gestern 198,9 / Vorwoche 326,0). Der Bund liegt mit 201,7 (189,0 / 307,2) knapp darüber, Niedersachsen mit 258,3 (236,0 / 412,7) deutlicher. Für die Region werden heute 863 Neuinfektionen und zwei Todesfälle gemeldet.



Rückgang in Braunschweig und Wolfenbüttel


Mit 185 die meisten Neuinfektionen und mit 254,7 die höchste Inzidenz der Region hat Braunschweig. Trotzdem ist ein Rückgang des Wertes zum Vortag (280,8) und zur Vorwoche (426,9) zu verzeichnen. Außerdem wird ein Todesfall gemeldet. Ähnlich ist die Entwicklung im Landkreis Wolfenbüttel. Bei 89 neuen Fällen ist die Inzidenz von 400,5 am letzten Dienstag auf gestern 274,0 und heute 252,2 zurückgegangen.


Im Landkreis Peine ist bei 87 Neuinfektionen die Inzidenz dagegen zum Vortag (198,8) gestiegen und liegt bei 209,1. Zur Vorwoche (316,5) ist es trotzdem ein Rückgang von über 100 Punkten. Der Landkreis Goslar liegt bei 97 bestätigt positiv Getesteten noch knapp über der 200er Marke. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt heute 200,5 (gestern 201,9 / Vorwoche 308,1). Für den Landkreis Gifhorn werden 112 Neuinfektionen und eine Inzidenz von 193,0 (202,6 / 297,4) gemeldet.

Anstieg in Wolfsburg und Helmstedt


Die zweitmeisten Neuinfektionen (164) und auch ein Todesfall werden für die Stadt Wolfsburg gemeldet. Damit steigt die Inzidenz zum Vortag (142,9) deutlich an auf 190,6. Letze Woche lag der Wert bei 283,4. Deutlich gesunken ist dagegen die Inzidenz in Salzgitter. Bei 44 neuen Fällen liegt sie bei 160,8 (203,1 / 265,7). Obwohl der Wert im Landkreis Helmstedt im Vergleich zum Vortag (87,4) wieder über die 100er Marke auf 125,7 gestiegen ist, hat der Kreis weiter die niedrigste Inzidenz in Niedersachsen. Zur Vorwoche (309,2) gab es einen Rückgang um fast 200 Punkte. 85 Neuinfektionen kamen heute hinzu.


zum Newsfeed