Sie sind hier: Region >

Inzidenz in der Region steigt im Wochenvergleich weiter an



Inzidenz in der Region steigt im Wochenvergleich weiter an

In einigen Städten und Kreisen ging der Wert im Vergleich zu gestern leicht zurück. Im Wochenvergleich steigen die Werte jedoch überall.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen der Region ist am heutigen Samstag im Vergleich zu gestern (588,1) und zur Vorwoche (397,0) erneut gestiegen und liegt aktuell bei 590,5. Niedersachsenweit fällt die Inzidenz mit 719,9 zu gestern (735,6) leicht ab, bleibt aber deutlich über dem Wert vom vergangenen Samstag (503,9). Deutschlandweit steigt der Wert von 348,9 am vergangenen Samstag und 427,8 gestern, auf nun 445,1.



Lesen Sie auch: Inzidenz der Region geht wieder nach oben


Laut Robert Koch-Institut wurden für Niedersachsen 9.567 Neuinfektionen und drei Todesfälle in Verbindung mit COVID-19 gemeldet. 1.046 Neuansteckungen gab es in der Region, es wurde kein Todesfall gemeldet.



Die meisten Neuinfektionen wurden mit 276 aus dem Landkreis Gifhorn gemeldet. Der Landkreis hat mit 799,0 auch die höchste Inzidenz der Region. Im Vergleich zu gestern (720,0) und zur Vorwoche (360,6) gab es hier einen erneuten Anstieg.


Auch im Landkreis Wolfenbüttel steigt die Inzidenz weiter an und liegt heute bei 745,6. Am Samstag vergangener Woche lag der Wert noch bei 470,0, am gestrigen Freitag bei 710,4. Es wurden 126 Neuinfektionen gemeldet.

Für den Landkreis Peine werden 180 Neuansteckungen gemeldet. Hier steigt die Inzidenz im Vergleich zu vergangenen Samstag (485,9) und zu gestern (617,6) auf aktuell 633,1.


Leicht nach oben geht die 7-Tage-Inzidenz auch im Salzgitter und liegt am heutigen Samstag bei 427,5. Am gestrigen Freitag betrug die Inzidenz 426,5, am Samstag vor einer Woche 259,0. es wurden 62 Neuinfektionen gemeldet. Salzgitter bildet dennoch zusammen mit dem Landkreis Helmstedt das Schlusslicht in Niedersachsen.

Sinkende Werte zum Vortag


Im Landkreis Helmstedt liegt die Inzidenz heute bei 393,4. Im Vergleich zu gestern (427,2) sinkt der Wert abermals, bleibt aber dennoch über dem Wert der vergangenen Woche (259,0). Es gab 45 Neuansteckungen. Der Landkreis Helmstedt hat die niedrigste Inzidenz im ganzen Bundesland.

Lesen Sie auch: Bundesregierung erwägt generelle Maskenpflicht ab Oktober


Im Tagesvergleich ist die Inzidenz auch in Wolfsburg von 713,0 auf 668,6 zurückgegangen. Aber auch hier bleibt der Wert deutlich über dem der Vorwoche (345,6). Es wurden 65 Neuinfektionen gemeldet.

Auch im Landkreis Goslar sinkt die Inzidenz von 437,3 am gestrigen Freitag auf aktuell 432,1. Verglichen mit der Vorwoche (341,5) bedeutet das aber noch immer einen Anstieg. Es gab hier 68 Neuinfektionen.

224 Neuinfektionen werden für Braunschweig gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 625,2 sinkt im Vergleich zu gestern (653,0) leicht, steigt aber zu Samstag vergangener Woche (577,7) an.

Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am gestrigen Freitag bei 4,0 und hat sich somit zu Donnerstag nicht verändert. Die Intensivbettenbelegung mit Patienten mit Covid-Infektion lag am Freitag bei 2,4 und steigt somit leicht an (2,3).


zum Newsfeed