Sie sind hier: Region >

Inzidenz steigt weiter - 297 Neuinfektionen



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Inzidenz steigt weiter - 297 Neuinfektionen

In einigen Gebieten steigen die Inzidenzen zweistellig an. Aus einem ist derweil etwas Kurioses zu berichten.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Die durchschnittliche Inzidenz steigt in unserer Region weiter an. Lag sie gestern noch bei 135,51, ist sie heute auf 143,62 angestiegen. Den Zahlen des RKI zufolge, ist auch die landesweite Inzidenz auf 129,8 (118,4) gestiegen. Und auch die Tendenz in ganz Deutschland geht weiter nach oben. Hier wird mit 289,0 erneut ein neuer Höchstwert vermeldet. In Niedersachsen wurden derweil fünf neue Todesfälle verzeichnet, davon aber keiner in unserer Region. Insgesamt wurden 297 Neuinfektionen in unserer Region registriert. Aus einem Gebiet gibt es derweil ein Kuriosum zu berichten.



Lesen Sie auch: 30 Millionen Euro für mobile Luftfilter in Schulen und Kitas


In Braunschweig steigt die Inzidenz auf 110,6 (98,6) deutlich an und liegt damit wieder über der Hunderter-Marke, wobei 61 neue Fälle in der Löwenstadt vermeldet wurden. Auch in Goslar steigt die Inzidenz auf 98,7 (83,9), bei 36 neuen Fällen. Den niedrigsten Inzidenzwert in allen Landkreisen und Städten unseres Berichtsgebietes hat jedoch nicht mehr Goslar, sondern Helmstedt. Hier sinkt die Inzidenz von 97,2 auf 95,1. Wie auch am Samstag werden hier 11 Neuinfizierte gemeldet, was dem geringsten Zuwachs an Fällen in unserer Region gleicht.

Kurioses aus Salzgitter - drastischer Anstieg in Gifhorn



Im Landkreis Peine sinkt die Inzidenz ebenfalls leicht. Lag der Inzidenz-Wert gestern bei 123,7, so liegt er am Sonntag bei 117,0. Hier wurden mit 22 neuen Fälle jedoch doppelt so viele wie gestern bestätigt. Ganz anders in Wolfsburg. Die Autostadt an der Aller verzeichnet bei 44 Neuinfektionen erneut einen deutlichen Anstieg von 161,5 auf 174,4. In Wolfenbüttel macht die Inzidenz ebenfalls einen Sprung nach oben. Diese liegt jetzt bei 113,9 (101,4), wobei 22 neue Corona-Fälle hinzugekommen sind.

Kurios wird es in Salzgitter, wo nicht mehr die höchste 7-Tage-Inzidenz zu verzeichnen ist: Hier gibt das RKI am Sonntag einen Wert von - 1 bei der Anzahl der Neuinfektionen an. Sprich: Hier wurde ein Fall zurückgenommen. Warum dies geschehen ist, wird nicht bekannt. Informationen der Seite "Nordbayern.de" zufolge, die im Juni über einen ähnlichen Fall in Nürnberg berichtet hatte, kann es daher rühren, dass sich eine Person zweimal getestet hat, womit zwei positive Tests vorliegen. Bei der Übermittlung der Daten könne es zudem bei der Schreibweise der Namen zu Fehlern kommen. In der Stahlstadt liegt die Inzidenz jetzt bei 217,6 (218,6). 7.119 Fälle gab es insgesamt bisher in Salzgitter.

Lesen Sie auch: "Keine kostenlosen Corona-Tests für Ungeimpfte": OB-Konferenz fordert Maßnahmen für "Corona-Winter“


Die höchste 7-Tage-Inzidenz hat nun wieder der Landkreis Gifhorn. Sank die Inzidenz vom Freitag auf Samstag von 209,9 auf 199,2, steigt diese derweil auf 221,7 an und somit am stärksten in unserer Region. Mit 101 wird hier auch die höchste Zahl an bestätigten Neuinfektionen im Braunschweiger Land gemeldet. Die Hospitalisierungsrate in Niedersachsen ist von Freitag auf Samstag (aktuellster Wert; Stand 13. November, 9:00 Uhr) von 4,2 auf 4,5 wieder gestiegen.


zum Newsfeed