Inzidenzen sinken im Schneckentempo - 418 neue Fälle und 6 Tote

Die Intensivstationen der Region sind stark ausgelastet, allerdings spielt Corona kaum mehr eine Rolle.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Auch am heutigen Freitag geht die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region zurück. Allerdings nur leicht, von gestern 272,3 auf heute 266,4. Vor einer Woche waren es 321,3. In Bund und Land bewegt sich die Kurve im Schneckentempo nach unten. In Niedersachsen beträgt die Inzidenz nach den Angaben des Robert-Koch-Institutes heute 265,4 (gestern 265,9 / Vorwoche 308,4) und in Deutschland 234,4 (237,3 / 263,6).


Lesen Sie auch: EMA empfiehlt Zulassung von Omikron-Impfstoffen


Für unsere Region werden heute 418 Corona-Neuinfektionen und sechs Todesfälle gemeldet. Letzten Freitag waren es 540 Infizierte und ebenfalls sechs Verstorbene. In Sachen Inzidenz sind die Werte bis auf einen Landkreis im Wochenvergleich überall zurückgegangen. Im Tagesvergleich ist die Inzidenz in drei Landkreisen gestiegen.

Anstieg im Landkreis Goslar


Die höchste Inzidenz in der Region und auch die einzige über 300 hat der Landkreis Wolfenbüttel mit 346,0, was einen leichten Anstieg zum Vortag (340,1), aber einen Rückgang zur Vorwoche (355,2) bedeutet. Neben 53 Neuinfektionen, wird auch ein Corona-Todesfall gemeldet. Auch im Landkreis Gifhorn steigt der Wert leicht von gestern 273,7 auf heute 275,9 (Vorwoche 292,8). 71 Fälle kamen hinzu. Im Landkreis Goslar ist die Inzidenz auch im Wochenvergleich gestiegen auf jetzt 271,7 (259,1 / 269,5). Es wurden 55 Personen bestätigt positiv getestet.

In der Stadt Wolfsburg ist der Wert mit 48 Neuinfektionen unter die 300er Marke gesunken und liegt heute bei 294,7 (323,8 / 348,0). Mit 86 die meisten neuen Fälle und auch vier Corona-Tote weist die Stadt Braunschweig auf. Die Inzidenz sinkt aber auf 250,2 (264,3 / 290,1). Im Landkreis Peine ist der Wert bei 44 Neuinfektionen auf 235,6 (251,0 / 293,0) runtergegangen. Für die Stadt Salzgitter werden 30 neue Fälle und eine 7-Tage-Inzidenz von 230,1 (236,8 / 266,7) gemeldet. Die niedrigste Inzidenz in der Region hat weiter der Landkreis Helmstedt mit 227,3 (229,5 / 287,4). 31 Fälle und ein Corona-Toter kamen hinzu.

Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz wurde am Donnerstag mit 6,0 angegeben (Vortag 6,1 / Vorwoche 6,9), die Intensivbettenbelegung mit Corona-Infizierten lag bei 2,2 Prozent (2,5 / 2,7). Auf den Intensivstationen unserer Region liegen nach Daten des DIVI-Intensivregisters unverändert zu gestern fünf Patienten mit Corona-Infektion, vier werden beatmet. Vor einer Woche waren es neun Patienten, sechs beatmet.

Unabhängig von Corona sind die meisten Intensivstationen der Region stark ausgelastet, drei sogar komplett. So sind im Landkreis Helmstedt 9 von 9 Intensivbetten belegt, 0 davon mit Patienten mit Corona-Infektion (0 Prozent). Im Landkreis Gifhorn sind 10 von 12 Betten belegt, 0 davon mit Corona (0 Prozent). In Salzgitter sind 26 von 28 Betten belegt, 0 mit Corona. Im Landkreis Peine sind 13 von 14 Intensivbetten belegt, 0 davon Corona-infiziert. Im Landkreis Goslar sind 22 von 22 Betten belegt, 1 mit Corona (4,55 Prozent). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 12 von 16 Betten, 0 Coronapatient (0 Prozent). In Wolfsburg sind 20 von 20 Betten belegt, 1 mit Corona (5 Prozent). Und in Braunschweig sind 88 von 115 Intensivbetten belegt, 3 mit Corona-Positiven (2,61 Prozent).


mehr News aus der Region