whatshotTopStory

Inzidenzwert im Landkreis Gifhorn steigt auf 95,2 - Auch Grundschule Wahrenholz betroffen

Insgesamt 21 Kinder und eine Lehrkraft befinden sich in Quarantäne. Steigt der Inzidenzwert über 100, hätte das für betroffene Schulen Konsequenzen.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

12.11.2020

Wahrenholz. An der Grundschule Wahrenholz ist ein Corona-Fall in der 3. Klasse aufgetreten. Für 21 Kinder und eine Lehrkraft wurde daher Quarantäne angeordnet. Diese läuft bis zum 23. November. Das berichtet der Landkreis Gifhorn am Donnerstagabend. Die maßgebliche 7-Tage-Inzidenz des Niedersächsischen Gesundheitsministeriums ist derweil auf 95,2 gestiegen.



Die Zahl der positiv getesteten Personen im Landkreis ist auf 726 gestiegen. Das sind 39 mehr als gestern. Derzeit gelten 299 Personen als aktive Fälle.

Steigt der 7-Tage-Inzidenz-Wert über 100, würden im Landkreis Gifhorn weitere Maßnahmen greifen. Beispielsweise müssen dann Schulen, die von einer Infektionsschutzmaßnahme - beispielsweise einer Quarantäne-Anordnung - betroffen sind, für die Dauer der Infektionsschutzmaßnahme (in der Regel 14 Tage) in das Szenario B wechseln. In diesem Wechselmodell, in dem nur noch die Hälfte der Schüler in der Schule sind, kann dann wieder jederzeit das Abstandsgebot eingehalten werden und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht ist nicht länger erforderlich. Schüler, die sich nicht in der Schule befinden, werden im Szenario B verpflichtend zu Hause unterrichtet.


zur Startseite