Sie sind hier: Region >

Irre Verfolgungsjagd: Autodieb haut nach Unfall zu Fuß ab



Helmstedt | Wolfsburg

Irre Verfolgungsjagd: Autodieb haut nach Unfall zu Fuß ab

von Nick Wenkel


Ein 34-jähriger Autodieb leistete sich eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei. Symbolfoto: Alexander Panknin
Ein 34-jähriger Autodieb leistete sich eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei. Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Eine irre Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 34-Jähriger Autodieb in der Nacht zum heutigen Montag. Zwischenzeitlich war dieser mit über 190 Stundenkilometern auf der Landstraße unterwegs. Der Mann soll seinen Fluchtwagen zuvor in Paderborn geklaut haben.



Wie Polizeisprecher Stefan Weinmeister im Gespräch mit regionalHeute.de erklärt, sollte der 34-Jährige routinemäßig auf der Autobahn kontrolliert werden. Daraufhinflüchtete er. Die A2 verließ der Autodieb dann auf HöheRennau, ehe er auf der Landstraße versuchte, die Polizeibeamtenmit 190 Stundenkilometern abzuhängen. In Neindorf endete letztlich die Flucht des34-Jährigen - zumindest auf vier Rädern. Nachdem er nämlich mit dem gestohlenen BMW im Grabe landete, versuchte er noch zu Fuß vor der Polizei und ihrem eingesetzten Fahndungshubschrauber zu entkommen, allerdings ohne Erfolg.


zur Startseite