LIVE-Ticker zum Sturm in der Region

Sie sind hier: Region >

Jagd: Forstamt bittet um erhöhte Aufmerksamkeit auf der K 21



Peine

Jagd: Forstamt bittet um erhöhte Aufmerksamkeit auf der K 21


Am 7. Dezember wird im Fürstenauer Holz gejagd. Foto: Anke Donner
Am 7. Dezember wird im Fürstenauer Holz gejagd. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Fürstenau/Peine. Das Niedersächsische Forstamt Wolfenbüttel bejagt, gemeinsam mit den benachbarten Jagdrevieren, am Freitag, den 7. Dezember 2018, das Waldrevier zwischen Fürstenau und Wahle. Da während der großräumigen Bewegungsjagd in der Försterei Barnbruch plötzlich Wild oder Jagdhunde über die Straßen wechseln können, wird die Kreisstraße 21 zwischen Fürstenau und Wahle für den Durchfahrtsverkehr gesperrt.



Andreas Baderschneider, Forstamtsleiter des Forstamtes Wolfenbüttel betont: "Diese großflächige Jagd dient insbesondere der Reduktion der Schwarzwildbestände, die aus Gründen der Seuchenprävention erforderlich ist. Die Verkehrsbeschränkungen gelten in der Zeit von 9:30 und 13.00 Uhr.

Das Forstamt appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, mit besonderer Aufmerksamkeit zu fahren und auf Wild und Jagdhunde zu achten. "Nach Beendigung der Jagd wird die Absperrung und die Geschwindigkeitsbeschränkung umgehend wieder aufgehoben. Wir bitten Waldbesucher, an diesem Tag auf andere Waldgebiet auszuweichen", sagt Revierleiter Michael Cordes, der die Jagd in seiner Revierförsterei vorbereitet.


zur Startseite