Sie sind hier: Region >

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hornburg



Wolfenbüttel

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hornburg


Daniel Zalesinski, Thilo Linke, Justin Falk Reppin, Alexander Schulze, Thomas Eggers, Andreas Memmert, Maria Wölfer, Bernd Wölfer, Peter Bartels, Wolfgang Hesse, Mario Marchi, Klaus-Peter Hendriks, Tobias Thurau. Foto: Pressewartin Luisa Schneemilch
Daniel Zalesinski, Thilo Linke, Justin Falk Reppin, Alexander Schulze, Thomas Eggers, Andreas Memmert, Maria Wölfer, Bernd Wölfer, Peter Bartels, Wolfgang Hesse, Mario Marchi, Klaus-Peter Hendriks, Tobias Thurau. Foto: Pressewartin Luisa Schneemilch

Artikel teilen per:




Hornburg. Ortsbrandmeister Wolfgang Hesse begrüßte die anwesenden Mitglieder sowie die Ehrengäste Kreisbrandmeister Tobias Thurau, Gemeindebrandmeister Daniel Zalesinski, den stellvertretenden Gemeindebandmeister Peter Bartels, Zugführer des 2. Fachzugs der Kreisfeuerwehrbereitschaft Kevin Fricke, Ehrengemeindebrandmeister Wolfgang Hattwig, Ehrenbrandmeister Otto Hartge, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Schladen-Werla Andreas Memmert, Ortsbürgermeister Marc Samel, den Feuerwehrausschuss-Vorsitzenden Nils Beckmann, und die Ratsmitglieder Henning Rabe sowie Susanne Plumenbohm. Pressewartin Luisa Schneemilch berichtet:

Gefolgt von der Totenehrung für den Kameraden Theodor Jahns gab der Ortsbrandmeister anschließend die Tagesordnung bekannt. Im Bericht des Ortsbrandmeisters, den er unter dem Motto „Neuerung und Veränderung“ eröffnete ließ W. Hesse das Jahr 2015 Revue passieren. Mit dem Neujahrsempfang und dem ausgebuchten Wintervergnügen im Schützenhof begann das Jahr gesellig. Eine Veränderung gab es im Kommando der Wehr. Der Jugendfeuerwehrwart Marvin Fricke legte seinen Posten nieder, Nachfolger wurde der bisherige Stellvertreter Bernhardt Wölfer. Neue Stellvertreter wurden Bettina Dettbarn und Patrick Söhlke. Insgesamt hatte die FF Hornburg 53 Einsätze im Jahr 2015 zu bewältigen, die sich aufteilten in 12 Brände, 9 Brandsicherheitswachen und 32 technische Hilfeleistungen. 4985 Dienststunden waren von den aktiven Kameraden zu leisten, die Fahrzeuge fuhren 5569 km. Die Feuerwehr Hornburg hat zurzeit 42 aktive Mitglieder, davon 7 Frauen. Besonders freute man sich über 38 neue Fördernde Mitglieder.


Die Hornburger Feuerwehr unterstützte die vier Arbeitsgruppen der Gemeindefeuerwehr. Hesse stellte die Ergebnisse und draus resultierende Veränderungen der AAO (Alarm- und Ausrückordnung) vor. Ein weiterer großer Punkt im vergangen Jahr waren die Planungen für die Ersatzbeschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges (MTF). Die Feuerwehr Hornburg war von dem Zuspruch an Spenden überwältigt. Der Ortsbrandmeister bedankte sich dieser Stelle noch einmal für die Unterstützung der Hornburger Bürgerinnen und Bürger sowie den Gewerbetreibenden aus Hornburg und Umgebung. Anfang 2016 soll nun ein neues (gebrauchtes) MTF beschafft werden. „Selbstverständlich werden wir auch eine Übergabe-Feier durchführen, zu der wir die Spender noch einladen werden, wenn der Termin feststeht“ so Hesse. Hornburg gehörte im Jahr 2015 noch dem 2. Fachzug der Kreisfeuerwehr-Bereitschaft an, Zugführer und Stellvertreter sind Kevin Fricke und Florian Rabe. Christian Heinicke wurde zum neuen stellv. Zugführer gewählt. Offiziell sind 12 Hornburger Kameraden Mitglieder der Kreisfeuerwehr-Bereitschaft. Zum Jahreswechsel wurde die Kreisfeuerwehr-Bereitschaft neu gegliedert.

<a href= Beförderung von W. Hesse zum Oberbrandmeister. ">
Beförderung von W. Hesse zum Oberbrandmeister. Foto: Privat




Trotz der Veränderungen gehören weiterhin alle aktiven Mitglieder der Kreisfeuerwehr-Bereitschaft an. „Es werden weiterhin alle gebraucht“ zitiert Hesse den Kreisbrandmeister. Anschließend gab Wolfgang Hesse einen Ausblick auf die Planung 2016, dankte den Kameraden für ihre geleistete Arbeit, den Gerätewarten Falk Reppin und Henry Heldt für die gute Pflege von Fahrzeugen und Geräten sowie der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und schloss seinen Bericht mit dem Spruch „Amateure bauten die Arche, Profis die Titanic“. Der Jugendwart Bernhardt Wölfer berichtete von vielfältigen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr (z.B. Üben für die Wettkämpfe und die Leistungsspange, das Sommerzeltlager, die Weihnachtsfeier, einer Leistungsfahrt) sowie über die Übungsdienste. Der Jugendfeuerwehr gehören derzeit 14 Jugendliche, davon 5 Mädchen, an. Die Jugendfeuerwehr hat insgesamt 2745 Dienststunden geleistet.

Nach der Entlastung des Kassierers wurde Lena Behrens zur neuen Kassenprüferin gewählt. Anschließend gab Gemeindebrandmeister Daniel Zalesinski seinen Jahresbericht ab, in dem er die Arbeit der Wehr würdigte. Er erwähnte ebenfalls die Arbeitsgruppen der Gemeindefeuerwehr, die Feuerwehr Werlaburgdorf als neue Fachgruppe für Öl und die Hornburger Wehr als Fachgruppe für den Schlüsseldienst. Es folgten Zahlen und Fakten von geleisteten Stunden und absolvierten Einsätzen der Gemeindefeuerwehren. Großen Dank sprach er für die geleistete Arbeit an den Gemeindeausbildungsleiter Björn Kempa, Gemeindejugendfeuerwehrwart ;Arvin Fricke, Funkbeauftrager Dieter Peggau und Hendrik Heuer, der sich im Bereich Brandschutzerziehung und ÖEL einsetzt aus.

Bürgermeister der Einheitsgemeinde Schladen-Werla Andreas Memmert freute sich ebenfalls über das große Engagement der Hornburger Kameraden. Er stellte fest, dass gute Feuerwehrarbeit nur mit ordentlichem Gerät geleistet werden kann. Daher wird die Gemeinde wie bisher sinnvolle Investitionen tätigen, um die Einsatzbereitschaft zu erhalten bzw. zu verbessern. Er gab jedoch auch zu bedenken, dass aufgrund des Zukunftsvertrages der Gemeinde mit „Augenmaß“ gehandelt werden muss.
Memmert sprach außerdem indirekt deutschlandweite Vorfälle an und machte deutlich, dass er und sicher auch jeder andere mit seiner Uniform hinter seinen Kameraden steht, egal welche Hautfarbe, Konfession oder sonstiges und beendete seinen Vortrag mit den Worten: „Kooperation statt Konkurrenz, Intelligenz statt Intrige“.

Ortsbürgermeister Marc Samel dankte der FF Hornburg dafür, dass sie allzeit bereit ist, den Schutz der Hornburger Bürger sicher zu stellen. Auch Nils Beckmann meldete sich zu Wort, überbrachte die besten Wünsche des Rates und dankte ebenfalls für die gute Arbeit. Kreisbrandmeister Tobias Thurau sprach auch seinen Dank aus und berichtete vom Abschnittsbrandmeister-Wechsel, dem neuen ELW 2, einen neuen Bus für Gefahrgut und einen neuen Dekon-P Wagen (für Dekontamination). Er will sich auch weiterhin für neue Fahrzeugbeschaffungen einsetzen. Geplant seien noch einige Busse.

Anschließend konnten die Jugendfeuerwehrmitglieder Maria Wölfer und Justin Falk Reppin in die Aktive Wehr übernommen werden. Peter Besche (nicht anwesend) und Klaus-Peter Hendriks wurden in die Altersabteilung der Feuerwehr versetzt. Bernhardt Wölfer wurde zum Oberfeuerwehrmann, Thomas Eggers zum Hauptfeuerwehrmann und Alexander Schulze zum Löschmeister befördert. Eine Überraschung gab es für den stellv. Gem. Brandmeister Peter Bartels, der an dieser Stelle zum Oberlöschmeister befördert wurde. Und auch Ortsbrandmeister Hesse wurde unwissend mit der Beförderung zum Oberbrandmeister befördert. Der langjährige Sicherheitsbeauftragte Mario Marchi konnte mit der goldenen Ehrennadel der Feuerwehr-Unfallkasse (FUK) ausgezeichnet werden.


zur Startseite