Sie sind hier: Region >

Jahreshauptversammlung DRK Ortsverein Hahndorf



Goslar

Jahreshauptversammlung DRK Ortsverein Hahndorf


Von links: Erster Vorsitzender Dirk Noll, Bürgermeisterin Renate Luksch,  Hermann Giesecke, 30-jährige Mitgliedschaft im Ortsverein. Foto: Beate Wagenführ-Sauer
Von links: Erster Vorsitzender Dirk Noll, Bürgermeisterin Renate Luksch, Hermann Giesecke, 30-jährige Mitgliedschaft im Ortsverein. Foto: Beate Wagenführ-Sauer Foto: Beate Wagenführ-Sauer

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Bei der Jahreshauptversammlung des Deutschen Roten Kreuzes im Ortsverein Hahndorf wurden zahlreiche Mitglieder geehrt und erfolgreiche Aktionen des vergangenen Jahres gelobt.



Der erste Vorsitzende Dirk Noll begrüßte 18 Mitglieder, zudem Bürgermeisterin Renate Luksch und das Ratsmitglied und Vorsitzenden von „Aktiv für Hahndorf e.V.“ Norbert Schecke. Außerdem Jens Warnecke und Stefan Schwerthelm als Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Hahndorf. In den Grußworten der Ehrengäste freute sich Norbert Schecke über die Teilnahme des Ortsvereins bei der bevorstehenden Festwoche im Juni.

Bürgermeisterin Renate Luksch bestellte stellvertretend Grüße von Rat, Verwaltung und dem Kreistag. Sie lobte die vier Blutspenden im vergangenen Jahr und das DRK als wichtigen Verein vor Ort. Egal ob in der Region oder bei Auslandsbesuchen, sie meinte: „Es tut gut, wenn man ein rotes Kreuz sieht“. Außerdem freute sie sich über den guten Zusammenhalt im DRK Ortsverein Hahndorf.

888-Jahr-Feier in diesem Jahr


Als Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr dankte Ortsbrandmeister Jens Warnecke Dirk Noll für die Einladung, er bedankte sich zudem für die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen und gab einen Ausblick auf das „Hahnenbank-Frühstück“, das die Feuerwehr bei der diesjährigen 888-Jahrfeier des Ortes ausrichten wird. Der DRK Ortsverein wird sich auf dieser Veranstaltung mit einem Info-Stand präsentieren.

Derzeit 94 Mitglieder


Dirk Noll berichtete in seinem Jahresbericht, dass der Ortsverein aktuell einen Mitgliederstand von 94 Einzel-, beziehungsweise Familienmitgliedern habe. Im Geschäftsjahr 2016 haben zur Planung von Blutspenden, Kleidersammlungen und Senioren-Nachmittages fünf Vorstandssitzungen stattgefunden. An geplanten Haus- und Straßensammlungen hat der Ortsverein im Jahr 2016 nicht teilgenommen. Die Helfer der Blutspende wurden mit neuen Polo-Shirts und die Vorstandsmitglieder mit DRK-einheitlicher Kleidung ausgestattet.


Zahlreiche Ehrungen standen für Dirk Noll und Renate Luksch in diesem Jahr an, leider waren nur wenige Ehrempfänger bei der Versammlung anwesend. Geehrt wurden: Rainer Wachsmann (20-jährige Mitgliedschaft) und Hermann Giesecke (30-jährige Mitgliedschaft).

Nadel des "Deutschen roten Dachs"


Für den Einsatz bei der Flüchtlingshilfe wurden mit der Nadel des „Deutschen roten Dach“ geehrt: Gerlinde Buschendorf, Birgit Dietrich, Margrit Schumburg, Rainer Wachsmann und Dirk Noll. Im Jahr 2016 fanden in Hahndorf vier Blutspenden statt, außerdem unterstützten die Blutspendehelfer den DRK Kreisverband bei den Blutspendeterminen in der Diskothek Nachtschicht und in der Kaiserpfalz in Goslar. Zwei gut besuchte Senioren-Nachmittage wurden im Januar und Oktober ausgerichtet.

Ergiebige Kleidersammlungen


Im Rahmen der Flüchtlingshilfe wurden 23 Stunden ehrenamtliche Arbeit in der Kleiderkammer des DRK Kreisverbandes geleistet. Bei den beiden Kleidersammlungen wurden einmal 760 kg und einmal 940 kg Kleidung gesammelt. Zudem wurden 33 Geburtstagsbesuche durchgeführt.

Vorsitzender Dirk Noll gab bekannt, dass so im Geschäftsjahr 2016 insgesamt 453 Stunden ehrenamtliche Arbeit durch den Ortsverein Hahndorf geleistet wurden.

Das große Stricken


Ein besonderes Lob ging an Frau Birgit Diedrich, die den Ortsverein Astfeld für die Aktion „Das große Stricken für Projekte und Aktionen in der Altenhilfe“, bei der der Ortsverein Astfeld den 1. Platz belegte, mit circa 1.500 Strickmützen unterstütze. Frau Diedrich bedankte sich bei dieser Gelegenheit bei den Anwesenden für die großzügigen Wollspenden.

Hans-Udo Dillmann berichtete, dass die Wassergymnastik mit 19 Personen noch immer gut angenommen würde.

Nach dem Bericht des Kassenwarts Hans-Udo Dillmann und der Entlastung des Vorstandes, wurde in diesem Jahr ein neuer Kassenprüfer gewählt. Die Wahl fiel einstimmig auf Margrit Schumburg, die dieses Amt nun drei Jahre lang bekleiden wird.


zur Startseite