Sie sind hier: Region >

Jugendfeuerwehr: Spiel, Spaß und Kameradschaftspflege



Wolfenbüttel

Jugendfeuerwehr: Spiel, Spaß und Kameradschaftspflege


Text und Fotos: Presseteam FF SG Oderwald – Felix Kunze
Text und Fotos: Presseteam FF SG Oderwald – Felix Kunze Foto: Presseteam FF SG Oderwald – Felix Kunze

Artikel teilen per:




Region. Bei dem Jugendfeuerwehrzeltlager der Oderwaldwehren standen die Themen: Spiel, Spaß und Kameradschaftspflege ganz oben auf dem Plan. Drei Tage lang quartierten sich die Jugendfeuerwehren aus Bornum, Dorstadt, Ohrum, Flöthe und Heiningen auf dem Sportplatz hinter dem Feuerwehrhaus in Groß Flöthe ein.

Angefangen mit der Begrüßung und dem Zeltaufbau ging es im Anschluss zum Abendbrot, in die umfunktionierte Fahrzeughalle. Nach dem Abendbrot hatten die Jungen und Mädchen ein wenig Freizeit. Nun folgte ein Stationsspiel mit mehreren Stationen rund um das Feuerwehrhaus. Eine Station war zum Beispiel: „Der Feuerwehrstiefelzielwurf“. Ausgearbeitet wurden die Stationen durch den Betreuer aus Bornum/Dorstadt/Ohrum, Klaus Kammerl. Nach dem Spiel wurde es sich am Lagerfeuer gemütlich gemacht. Nach und nach wurden die Jugendlichen in den Morgenstunden wieder wach. Das gemeinsame Frühstück stand auf dem Plan. Es folgten Fußball, Volleyball, Federball, Tischtennis, Kartenspiele und weitere Aktivitäten der beteiligten Teilnehmer. Weiter ging es mit der Abnahme der Jugendflamme 1 und 2. Gemeindejugendfeuerwehrwart Thomas Huld nahm mit den weiteren Jugendfeuerwehrwartinnen und Jugendwarten und den Betreuerinnen und Betreuer mit mehreren Stationen die beiden Auszeichnungen ab. Nach dem Mittagessen hatten fast alle wieder Freizeit. Einige Kameradinnen und Kameraden mussten ein weiteres Spiel vorbereiten. Im kompletten Feuerwehrhaus mussten Zahlen von 1 bis 70 versteckt werden. Auf der Rückseite standen Wörter, die bei der Spielleitung genannt werden mussten. War das Wort falsch, musste die Gruppe noch mal genau schauen. Wurde das Wort korrekt wiedergegeben, musste eine Aufgabe bewältigt werden. Wurde die Aufgabe richtig gelöst, dann durfte neu gewürfelt werden. Bei falscher Lösung der Aufgabe wurde die betroffene Gruppe zwei Felder zurückgesetzt. Alle Gruppen stellten das Feuerwehrhaus auf den Kopf, um die zum Teil sehr schwierig versteckten Zettel zu finden. Dieses Spiel wurde durch die stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin der Feuerwehr Heiningen Jacqueline Huld ausgearbeitet. Auch dieses Spiel kam bei allen Jungen und Mädchen gut an.

Zeit für die Wasserschlacht


Nun war Zeit für eine Wasserschlacht, nachdem alle wieder trocken waren, wurden die diversen Ballspiele bis zum Abendbrot gespielt. Nach dem Abendbrot ging es dann wieder an das Lagerfeuer. Es folgte eine Nachtwanderung, bei der plötzlich gruselige Dinge im Wald passierten. Wieder auf dem Zeltplatz angekommen waren alle Kinder hellwach und lachten über die Geschehnisse im Wald, wobei auch ein paar ängstliche Blicke zu sehen waren. Müde von den Ereignissen des ganzen Tages wurde es auf dem Zeltplatz immer ruhiger und die Kinder sowie die Betreuer gingen in ihre Zelte. Nach dem Frühstück wurde alles wieder zurückgebaut und alle Jugendfeuerwehren machten sich auf den Heimweg. Über das Wochenende waren mehrere Besucher auf dem Zeltplatz um die Kinder zu besuchen. Darunter war der Gemeindebrandmeister Oderwald Alexander Steek, sein Stellvertreter Rüdiger Preißner sowie Ortsbrandmeister Groß Flöthe Jens Marquordt, sein Stellvertreter Felix Kunze und Ortsbrandmeister Klein Flöthe Hannes Bartels. Ein Dank geht an die Ortsfeuerwehr Groß Flöthe, die wie in den vergangenen Jahren das Feuerwehrhaus und weitere Sachen zur Verfügung gestellt hat, an die Feuerwehr Klein Flöthe, die ihr Fahrzeug für die Jugendflammenabnahme bereitgestellt hatte sowie an alle Betreuerinnen und Betreuer. Das Wochenende kam bei allen Kameradinnen und Kameraden gut an. Das Zeltlager der Jugendfeuerwehr Oderwald findet schon seit mehreren Jahren alle zwei Jahre statt.

<a href= Jugendfeuerwehr auf Tour">
Jugendfeuerwehr auf Tour Foto: felix Kunze


zur Startseite