Jugendfeuerwehren meistern Leistungsspangenabnahme

Insgesamt 27 Jugendfeuerwehrgruppen nahmen teil - sie mussten fünf Stationen mit Übungen bestehen.

Leistungsspangenabnahme in Schladen
Leistungsspangenabnahme in Schladen Foto: Kreisjugendfeuerwehr Wolfenbüttel

Schladen. In Schladen sind am Sonntag insgesamt 27 Jugendfeuerwehrgruppen aus mehreren Landkreisen zur Leistungsspangenabnahme zusammenkommen. Dabei nahmen Gruppen aus Braunschweig, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel sowie Celle und Hameln-Pyrmont teil, wie die Kreisjugendfeuerwehr Wolfenbüttel mitteilte. Alle Jugendlichen waren dazu aufgerufen, ihr Können und Geschick sowie ihre körperlichen Leistungen und das erworbene feuerwehrtechnische Wissen unter Beweis zu stellen. So standen für jede Gruppe insgesamt fünf Stationen auf der Tagesordnung, die es zu bestehen galt. Jede der Übungen war so konzipiert, dass sie eine Gemeinschaftsleistung der Gruppe abverlangt.


Lesen Sie auch: Warnung zum Welttierschutztag: "Vielen Tierheimen droht der Kollaps"


Neben der Löschübung, bei der eine Wasserversorgung sowie ein Löschangriff mit drei Strahlrohren aufgebaut muss, gab es beispielsweise eine Station, bei der jeder eine Kugelstoßkugel stoßen muss. Am Ende sollte dabei eine Weite von mindestens 55 Meter erzielt werden. Ebenfalls galt es, einen 1.500-Meter Staffellauf zu absolvieren. Hier spielte die Zeit eine entscheidende Rolle, denn wenn die letzte Person die 1.500 Meter-Marke erreicht hat, durften 4:10 Minuten nicht überschritten sein, damit die Aufgabe als erfüllt galt. Neben dem Staffellauf gab es zusätzlich noch eine sogenannte Schnelligkeitsübung, bei der die Jugendlichen acht doppelt gerollte C-Schläuche auf einer Länge von 120 Metern hintereinander auslegen mussten. Dazu mussten die Gruppen die Schlauchleitung ohne Verdrehung innerhalb von 75 Sekunden auslegen und an der Ziellinie Aufstellung nehmen.

Auch theoretisches Wissen wurde abgefragt


Gleichzeitig wurde das theoretische Fachwissen abgefragt. Neben feuerwehrtechnischen Fragen aus den Bereichen Ausrüstung, Löschmittel, Löschverfahren der Feuerwehr sowie der Unfallverhütung wurden auch Fragen zur Gesellschafts- und Jugendpolitik gestellt. Um die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr zu erhalten, musste die Gesamtpunktzahl der gemeisterten Disziplinen zusammen zehn oder mehr ergeben.

Am Sonntagnachmittag fand dann die Verleihung und Ehrung der Leistungsspange statt. Mit einer kurzen Laudatio begrüßte der Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Myler die einzelnen Gruppen. Anschließend begrüßte ebenfalls der stellvertretende Landrat Julian Märtens die Jugendfeuerwehren in Schladen.


mehr News aus der Region