Sie sind hier: Region >

Jugendliche setzten Buschwerk an einer Schule in Brand



Wolfsburg

Jugendliche setzten Buschwerk an einer Schule in Brand


Symbolfoto: Frederick Becker
Symbolfoto: Frederick Becker Foto: privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Einem aufmerksamen Zeugen ist es laut Pressemitteilung der Polizei zu verdanken, dass ein Feuer in der Nähe einer Schule nicht Schlimmeres hat anrichten können. Der Zeuge alarmierte am Freitagabend gegen 21.15 Uhr die Polizei, nachdem er beobachtet hatte, wie mehrere Jugendliche einen Busch vor einer Schule in der Schreberstraße angezündet hatten.



Danach seien die Jugendlichen sofort vom Tatort in Richtung des Waldstücks hinter der Schule geflüchtet. Das Buschwerk stand sofort lichterloh in Flammen, woraufhin der Zeuge die Polizei alarmierte. Die hinzugezogene Feuerwehr war wenige Minuten später ebenfalls vor Ort, löschte den brennenden Busch ab und konnte so Gebäudeschaden am Schulkomplex verhindern. Bei den flüchtigen Jugendlichen handelt es sich um sechs bis sieben junge Männer im Alter von etwa 16 bis 20 Jahren. Einer hatte blonde Haare, zwei weitere hatten jeweils eine "Cappy" aufgehabt. Alle trugen kurze Hosen, einer der Täter trug ein VFL-Wolfsburg-T-Shirt.

Bereits in der vergangenen Woche gerieten zwei Hecken an Wohngebäuden in der Reislinger Hauptstraße durch unbekannte Täter in Brand (wir berichteten). Einen Tatzusammenhang zwischen beiden Bränden kann die Polizei derzeit nicht ausschließen. Die Polizei hofft darauf, dass weitere Anwohner die jugendlichen Brandstifter beobachtet haben und bittet um Hinweise an die Rufnummer 05361/4646-0.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfsburg.de/gartenhecken-gerieten-in-brand-war-es-brandstiftung/


zur Startseite