Sie sind hier: Region >

So sollen Jugendliche Braunschweig verändern



Braunschweig

So sollen Jugendliche Braunschweig verändern

Die Forderungen der Jugend sollen nach Möglichkeit umgesetzt werden

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Axel Otto

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Jugendliche haben am Donnerstag, dem 18. November, die Gelegenheit unter dem Motto "Eine Stadt, viele Ideen, deine Zukunft… verändere Braunschweig!" ihre Wünsche und Ideen einzubringen, die ihnen für ein jugendgerechtes Braunschweig wichtig sind. Die Vorschläge sollen nicht in einer Schublade landen, sondern am Ende der Konferenz Presse, Fachleuten und der Politik vorgestellt und danach in alle Braunschweiger Gremien getragen werden. Das Ziel sei, dass die von den Jugendlichen aufgestellten Forderungen nach Möglichkeit umgesetzt werden. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt hervor.



Lesen Sie auch: Befragung zum Thema Nachbarschaft: Stadt ruft erneut zur Teilnahme auf


Die Braunschweiger Jugendkonferenz findet alle zwei Jahre statt und spricht Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren an. Sie ist ein Beteiligungsprojekt der Jugendförderung sowie weiterer Kooperationspartner. Am Tag der Konferenz wird bedingt durch die pandemische Lage in mehreren Jugendzentren in Braunschweig zu Themen gearbeitet, die den Jugendlichen besonders wichtig sind. Diese werden in Kleingruppen konkretisiert und zu Forderungen formuliert oder zu Projektideen entwickelt. Eine öffentliche digitale Präsentation findet zum Ende der Konferenz statt, bei der relevante Personen aus Politik und Verwaltung anwesend sein werden. Für nachhaltige Ergebnisse wird eine gemeinsame Weiterarbeit mit interessierten Jugendlichen angestrebt.

Schon jetzt können Jugendliche unter www.jugendkonferenz-braunschweig.de aktiv werden. Themen und Ideen können zunächst dort gepostet und bewertet werden und auch die Anmeldung erfolgt über diese Seite. Auch am Konferenztag können noch Ideen, Wünsche und Kritikpunkte mitgebracht werden. Darauf bauend, dass Schüler für den Tag eine Schulbefreiung erhalten, werden sie mit Essen und Getränken an dem Tag versorgt. Mehr Informationen und Kontakt über Jan Westermann per E-Mail: jan.westermann@braunschweig.de oder telefonisch unter der Nummer 0531 / 470-8571.


zum Newsfeed