Wolfenbüttel

Jugendversammlung will Jugendhütte renovieren



Artikel teilen per:

02.12.2013


Fümmelse. Am Dienstag, 26. November 2013, 17.00 Uhr fand in den Räumen der „Alten Schule“ in Fümmelse die angekündigte Jugendversammlung statt.

Das Team der Dezentralen-Offenen-Jugendarbeit (DOJA) der Stadtjugendpflege Wolfenbüttel hat bereits alles vorbereitet und wartet auf die Fümmelser Jugendlichen. Zugleich ist Frau Bayer, die Ortsbürgermeisterin von Fümmelse, ebenso wie ein interessierter Bürger, anwesend. Augenblicke später finden sich engagierte Jugendliche zweier Altersgruppen in der „Alten Schule“ ein. Darauf folgt eine kurze Zusammenfassung der derzeitigen Angebote der DOJA und die Erklärung, welche Schwerpunkte die Jugendlichen in der Versammlung bearbeiten, wobei im Wesentlichen die Bereiche Jugendhütte und Bolzplatz thematisiert werden. Die Stadtjugendpflege möchte erfahren, wie der aktuelle Standpunkt der Jugendlichen zu der desolaten Jugendhütte im Ort ist, was sie von einem ortsansässigen Bolzplatz halten und wie sich die allgemeinen Freizeitumstände in Fümmelse sich darstellen.

Während der Veranstaltung herrscht eine muntere und angeregte Diskussionsrunde, mit dem Resultat, dass sich die Jugendlichen einheitlich wünschen, dass die Jugendhütte renoviert wird. Der DOJA wird signalisiert, dass die Jugendlichen bei dieser Renovierung tatkräftig unterstützen möchten. Die Thematik des Bolzplatzes sprach besonders die Jungen der Altersgruppe zwischen 15 und 17 Jahren an, welche sich diesen sehr wünschen, um in ihrer Freizeit endlich auf einem dafür geeigneten Platz Fußball spielen zu können. In diesem Zusammenhang fiel außerdem der Wunsch nach einer Tischtennisplatte in der Nähe der Jugendhütte. Ebenso würden die Teilnehmenden einen offenen Jugendtreff im Ort begrüßen.

Die Altersgruppe zwischen 11 und 14 Jahren nutzt die Jugendhütte bis zu diesem Zeitpunkt kaum, denken aber dass sie sie in der Zukunft auch nutzen würden. Sie sehnen sich im Wesentlichen nach einem wöchentlichen altersspezifischen Angebot in Fümmelse.

An diesem Abend kamen folglich eine Menge wertvoller Ideen und Wünsche zusammen, welche die Fümmelser Jugend selbstständig zu Papier brachten und somit die Chance der Partizipation ergriffen.

Die Stadtjugendpflege Wolfenbüttel prüft derzeit die Wünsche und Anregungen der Jugendlichen auf ihre Umsetzbarkeit. Der Kontakt zu den Fümmelser Jugendlichen soll aufrechterhalten werden.

Für weitere Fragen steht das Team DOJA gerne zur Verfügung: daniela.rieken@wolfenbuettel.de / 05331 710 86 44


zur Startseite